Web Development Services

Google Tag Manager

Mit dem Google Tag Manager (GTM) können Sie Ihre Tracking-Tags an einem zentralen Ort bündeln und erleichtern sich damit die Implementierung und Konfiguration Ihrer Tracking-Tags. Der GTM ist hierbei für die verschiedensten Branchen und Webseiten relevant und sinnvoll. Ob Händler aus dem Retail-Bereich, Webseitenbetreiber aus dem Travel-Bereich, Affiliate-Seitenbetreiber, Betreiber von Nachrichtenseiten oder für Blogger – nahezu alle Branchen können von den Vorteilen auf unterschiedliche Art und Weise profitieren.

Was macht der Google Tag Manager?

Der Google Tag Manager unterstützt Sie bei der Bündelung von Java-Script-Tracking-Tags und bietet zahlreiche weitere nützliche Funktionen. Die Integration von Tracking-Tags wird erleichtert, indem verschiedene Tags vordefiniert sind. Er liest zum einen Daten aus einem Datalayer (Datenschicht) oder füllt diesen bei Bedarf mit entsprechenden Parametern, falls vorher Tracking-Tags dafür hinterlegt wurden. Die übersichtliche Administrations-Oberfläche eignet sich im gewissen Rahmen gut für Einsteiger – viele Funktionen sind intuitiv verfügbar. Bei einigen Problemen und Fragestellungen ist jedoch weiterhin die Unterstützung eines Webentwicklers erforderlich. Neben Google-eigenen Tracking-Tags, wie die von Google Adwords, Google Analytics oder DoubleClick, lassen sich auch Fremdanbieter-Tags, wie von Criteo oder das Facebook Conversion Pixel, leicht integrieren.  Zudem kann der GTM auch dafür genutzt werden, um zum Beispiel das Google Trusted Stores Badge zu integrieren und Ihre Templates von unnötigen Altlasten zu befreien. Der GTM lässt sich in der Regel in jedes Content-Managment-System (CMS) integrieren.

 

https://www.youtube.com/watch?v=KRvbFpeZ11Y

Vorteile des Google Tag Managers

  • kostenloses Tool von Google
  • Bündelung der Tracking Tags an einem Ort
  • einfache Handhabung für Shopbetreiber
  • viele Tags lassen sich ohne einen Webentwickler integrieren
  • Umzug bei einem Relaunch oder CMS-Wechsel wird erheblich vereinfacht
  • Testen neuer Tags im Vorschau-Modus möglich
  • unterschiedliche Arbeitsumgebungen ermöglichen es mehreren Personen zeitgleich eine neue Konfiguration zu testen
  • Click- und Ereignis-Tracking lassen sich schnell und einfach einrichten, ohne tiefergehende Programmier-Kenntnisse
Abbildung zeigt den Google Tag Manager Vorschau-Modus

Google Tag Manager Wiki – kurze Anleitung

In einem Google Tag Manager Account können Container für verschiedene Projekte angelegt werden. Zum Beispiel für Subshops oder Apps, lassen sich so schnell beliebige Bestandteile des Containers im- oder exportieren. Die Container beinhalten Tags, Trigger und Variablen und können um benutzerdefinierte Scripts erweitert werden. In den Containern können Berechtigungen für verschiedene Personen gesetzt werden.

In Tags werden der Umfang und die Bedingungen für die Erfassung der Daten festgelegt. Hier ist unter anderem besonders darauf zu achten, dass bei deutschen Webseiten die IP der Webseiten-Benutzer anonymisiert wird, um den entsprechenden Datenschutz zu gewährleisten.

Abbildung zeigt die zur Verfügung stehenden vordefinierten Tag-Typen

Trigger sind mit Regeln gleich zu setzen und können das An- oder Ausschalten eines Tags erzielen. Hier kann z.B. definiert werden, dass gewisse Tags nur auf bestimmten Seiten ausgelöst werden sollen, um die Ladegeschwindigkeit der Seiten möglichst gering zu halten.

In den Variablen können Konstanten wie zum Beispiel die Google Analytics Property ID hinterlegt werden, damit diese bei der Konfiguration der Tracking-Tags schnell zur Verfügung steht. Oder Sie können Scripts hinterlegen, um zum Bespiel zu erfassen, wie weit der Nutzer auf einer Seite herunter scrollt.

Sie können Click-Listener erstellen, um diese in Analytics als Ereignisse zu erfassen. Diese Ereignisse können wiederum als Bedingungen für Zielvorhaben in Analytics hinterlegt werden.

Weitere Parameter wie die Absprungrate lassen sich je Tag beeinflussen. So wäre es zum Beispiel denkbar, dass mobile Nutzer, die im Impressum nach der Adresse suchen, die entsprechende Information auf der Webseite finden und dann wieder verschwinden. Hier könnte die Absprungrate angepasst werden, da das Ziel des Webseiten-Besuches erfolgreich gewesen ist.

Insgesamt ist ein genaueres Tracking, als nur mit Google Analytics möglich, zum Beispiel bei der Erfassung der Verweildauer. Hier kann durch Imports eines Scripts ein Signal gesendet werden, welches überprüft ob der aktuelle Tab vom Nutzer wirklich geöffnet ist oder nur im Hintergrund ausgeführt wird.

Google Tag Manager für Oxid

Für Oxid Shops haben wir ein entsprechendes Plugin geschrieben, welches sich aktuell in einer Beta Phase befindet. Lesen Sie unseren Blog-Beitrag dazu und kontaktieren Sie uns gern für ein individuelles Angebot.

Google Tag Manager für Shopware

Für Shopware Kunden sind aktuell diverse kostenfreie Tools vorhanden. Gern helfen wir Ihnen jedoch bei der Konfiguration des GTM, da wir in diesem Fachgebiet bereits verschiedene Erfahrungen sammeln konnten.

Google Tag Manager für WordPress

Für WordPress Kunden sind zahlreiche kostenfreie Plugins vorhanden, welche die Integration in Ihre Webseite ermöglichen. Gern unterstützen wir Sie hier bei der Integration sowie Konfiguration ggf. auch individueller Tracking-Tags.

Google Tag Manager Konfiguration

Gern unterstützen wir Sie bei der Konfiguration Ihres Google Tag Managers und übernehmen nach der Planung der erforderlichen Tracking-Tags, das Einrichten von zum Beispiel Tags, Triggern oder Variablen.

Ein sehr spannender Blog für dieses Fachgebiet wurde von Simo Ahava gestartet, welcher Pflicht für alle Webanalysten ist!

Google Tag Manager Integration

Gern unterstützen wir Sie bei der Google Tag Manager Integration in Ihre Webseite, App oder Ihren Online-Shop. Durch unsere unterschiedlichen Kundenanforderungen konnten wir viele verschiedene Erfahrungen in diesem Gebiet sammeln, von denen Sie heute profitieren können. Ob erweitertes eCommerce Tracking, Integration von Drittanbieter-Tracking-Tags, Google Ads Remarketing Tags oder auch bei der Konfiguration von Ereignissen mit Hilfe des Google Tag Managers, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Auch kurzfristig genutzte Umfragenformulare wie die von Google Surveys lassen sich beispielsweise schnell integrieren.

Erweitertes eCommerce mit dem Google Tag Manager

Das erweiterte eCommerce Tracking lässt sich sehr gut in Verbindung mit dem Google Tag Manager nutzen. Hierfür müssen von der Webseite Parameter an die Datenschicht übergeben werden, damit diese mit entsprechenden Tags im Tag Manager ausgelesen werden können. Mit dem erweitertem eCommerce Tracking haben Sie die Möglichkeit neue Berichte in Analytics zu füllen und so Ihren Traffic besser auswerten zu können.

Unsere Dienstleistungen zum Google Tag Manager

  • Erarbeitung einer Webseiten- oder App-Tracking-Strategie
  • Integrierung & Konfiguration des Google Tag Managers
  • Einbinden der verschiedenen Tracking-Tags
  • Einrichten individueller Tracking- & Event-Tags
  • Erarbeiten von Reportings durch die neuen Funktionalitäten
  • Prozessdokumentation für Anwender
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter
Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail für ein individuelles Angebot!