Inbound MArketing

Inbound-Marketing: Unauffällig auffällig

Welche Marketing-Strategien haben Sie schon für Ihr Business entdeckt? Print-Kampagnen, Fernsehwerbung und Pop-ups kennt man aus den Medien zur Genüge. Doch was bringt Ihr Unternehmen wirklich nachhaltig nach vorn? Marketing muss nicht unbedingt auffällig sein, damit es funktioniert! Hier setzen wir von DIXENO mit dem Inbound-Marketing an. Noch nie gehört? Wir erklären’s Ihnen!

Inbound und Outbound – Wo liegt der Unterschied?

Das Ziel von Outbound-Marketing ist es, mittels auffälliger Werbung bessere Verkaufsergebnisse zu erzielen. Das Repertoire reicht von Plakaten über Werbevideos bis hin zu Massen-E-Mailings. Ständig ploppen bei Online-Shopping und Co. irgendwelche Werbeflyer auf, Banner unterteilen Texte oder sogar aufdringliche Musik, die beim Öffnen einer Seite startet. Kommt Ihnen das bekannt vor? Beim sogenannten Outbound-Marketing geht es darum, durch möglichst offensive Marketingmaßnahmen möglichst viele Menschen zu erreichen. Und zu offensives Marketing wird für Kunden schnell nervig. Denn diese Art Marketing ist nicht unbedingt an den Zielgruppen orientiert, sondern wird jedem angezeigt – egal, ob es Sie interessieren könnte oder nicht.

Da kommt das Inbound-Marketing ins Spiel. Beim Inbound-Marketing geht es darum, dass nicht die Aufmerksamkeit aller, sondern genau die der Zielgruppe und der potenziellen Käufer angesprochen wird. So wird ganz gezielt Werbung gemacht. Nicht jeder wird angesprochen, sondern lediglich die Personen, die auch tatsächlich ein gewisses Kauf-Potenzial besitzen. Ein kleines Beispiel: Wenn Sie sich besonders für Mode interessieren, wird Ihnen beim Aufruf eines Videos nicht der Werbespot von einem großen Baumarkt angezeigt, sondern von einem Modelabel – das vielleicht sogar noch bei Ihnen in der Umgebung ansässig ist.

Gruselig? Nein, wirkungsvoll!

Outbound-Marketing Möglichkeiten Inbound-Marketing Möglichkeiten
  • TV-Spots
  • Radio-Werbung
  • Werbung per Post, beispielsweise Einlagen in Zeitungen
  • Anzeigen in Printmedien
  • E-Mails
  • Werbebanner auf Internetseiten
  • Merchandise: Kugelschreiber, Notizblöcke etc.
  • Social-Media-Beiträge
  • Blogartikel
  • Newsletter
  • White-Paper/Informationsblätter
  • E-Books
  • zielgerichtete Werbung, beispielsweise vor Videos
  • Werbung in Branchenmedien
  • Landingpages

Inbound-Marketing spricht Ihre Kunden direkt an

Denn durch optimierte Inbound-Marketing-Maßnahmen werden Ihre potenziellen Kunden maßgeschneidert über Sie und Ihre Produkte informiert. Relevanter Content macht potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam. Das führt zu ersten Interaktionen über verschiedene Kommunikationskanäle. Die passende Ansprache zum richtigen Zeitpunkt. Wie das geht? Ganz so einfach gestaltet sich das nicht – denn im Gegensatz zum Outbound-Marketing muss Ihr Vorgehen genau Ihre potenziellen Kunden ansprechen. Und zwar so, dass sie anbeißen! Dazu benötigen Sie die richtige Strategie.

Kunden anwerben

Das klingt einfacher, als es tatsächlich ist. Denn dabei geht es darum, Kunden anzusprechen, die tatsächliches Kaufinteresse besitzen könnten. SEO-Maßnahmen sind hier am wirkungsvollsten. Mit hochwertigen Inhalten und informativen Artikeln zeigen Sie Ihre Professionalität und stellen Ihre Expertise unter Beweis. Dadurch merken die Kunden: „Die haben wirklich was drauf“. Was daraus resultiert? Je mehr wichtige Infos die Kunden von Ihnen bekommen, desto eher sind sie auch bereit, etwas dafür zu geben – ihre Daten zum Beispiel. So generieren Sie mehr Leads.

Leads – Ein kleiner Exkurs

Leads… was war das nochmal? Im Bereich Marketing gibt es so viele Fachbegriffe, da verliert man schnell den Überblick.

Wie in einem Geschäft in der Fußgängerzone kommen immer mal wieder Kunden vorbei und werfen einen Blick ins Schaufenster. Dann entscheiden sie, ob sie zum Weiterstöbern hineingehen oder sich das nächste Geschäft ansehen. So sind viele Kunden bei wenig ansprechenden Inhalten auch schnell wieder weg. Ein potenzieller Kaufinteressent wird zu einem Lead, sobald er Ihnen seine Kontaktinformationen überlässt. Aufgrund des Interesses an Ihren Produkten stellt er Ihnen einen Teil seiner Daten zur Verfügung. Das funktioniert am einfachsten mit CTAs (Call-to-Action) und erlaubnisbasiertem Marketing.

Eine der populärsten Möglichkeiten zur Generierung von Leads ist der Newsletter. Einmal angemeldet, erteilt der Kunde Ihnen die Erlaubnis der Kontaktaufnahme über den angegebenen Kanal. Mithilfe solcher Funktionen generieren Sie also Leads. Aber was bringen Ihnen diese? Jeder Lead ist ein potenzieller Kunde, der großes Kaufinteresse zeigt. Wenn Sie diesen nun weiterhin mit Informationen und interessanten Produkten „abholen“, wird er Sie und Ihr Unternehmen zu schätzen lernen und mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Ihnen einkaufen. Mit der richtigen Kundenpflege wird aus einem Lead schnell ein Stammkunde, der Sie auch an weitere potenzielle Käufer weiterempfiehlt. Dadurch erweitern Sie Ihren Kundenstamm effektiv.

Und wie bekommt man Leads?

Um aus Leads nachhaltig neue Kunden zu machen, müssen Sie eine Verbindung zu Ihrer Zielgruppe aufbauen. Es gibt vier grundsätzliche Ziele des Inbound-Marketings:

  • Potenzielle Kunden ansprechen und auf den Online-Shop aufmerksam machen: Produkte und informativer Content sowie gute SEO-Maßnahmen erhöhen Sichtbarkeit und Interesse.
  • Mittels Newsletter und Co. Leads generieren
  • Leads in Käufer umwandeln
  • Käufer als Kunden langfristig binden

Das hört sich erstmal unkompliziert an – ist aber gar nicht so einfach gemacht. Denn für die Ausführung dieser vier Schritte benötigt man eine ausgeklügelte und auf Unternehmen und Kunden angepasste Marketing-Strategie.

Kunden anwerben – Content is King

Damit potenzielle Kunden auf Ihren Online-Shop aufmerksam werden, ist mehr gefragt als ein paar Keywords. Um das Interesse zu wecken, ist hochwertiger Content gefragt. Denn auch davon hängt der Erfolg einer Internetseite ab. Keyword-Bashing ist keine erfolgreiche Strategie – und auch die Suchmaschinen lassen sich davon nicht täuschen.

Viele langweilige Werbebotschaften werden von Nutzern gar nicht mehr bewusst wahrgenommen. Oder schauen Sie sich Werbebanner der Firma X tatsächlich genauer an? Wahrscheinlich nur, wenn Sie der Inhalt wirklich interessiert. Deshalb sollten Sie für Ihre Website Inhalte schaffen, die potenzielle Kunden ansprechen. Interessante Informationen, bei denen sie quasi nicht wegklicken können. Der Content sollte also so ausgewählt werden, dass die Themen für Ihre Kunden auf jeden Fall relevant sind. So ziehen Sie auch Menschen an, die Ihren Shop noch gar nicht kennen, sondern bei Ihrer Recherche darauf gestoßen sind. Dabei steht direkte Werbung für Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte nicht im Vordergrund, sondern zeigt sich, wenn überhaupt, unterschwellig.

Aber was bringt Ihren Besuchern einen Mehrwert?

  • Infografiken informieren Kunden schnell und übersichtlich über ein relevantes Thema, ohne großen Leseaufwand.
  • Sind tiefergehende Informationen gefragt? Ein Blog kann unterschiedliche Themen auffassen, erklären und Informationen weitergeben.
  • Whitepaper oder E-Books liefern hochwertige Inhalte, die den Leser weiterbringen und Ihren Wissensstand verdeutlichen.

Welche Themen sind für Ihre Kunden relevant?

Ihr Content ist für Ihr Inbound-Marketing der Dreh- und Angelpunkt. Die Informationen, die Sie Ihren Kunden zur Verfügung stellen, müssen eine hohe Qualität aufweisen. Von Blogbeiträgen über Videos bis hin zu Grafiken oder Memes – catchen Sie Ihre Kunden mit all Ihrer kreativen Kraft. Denn genau die ist hier gefragt! Passen Sie Ihren Content treffend an Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe an. Welche Themen interessieren potenzielle Kunden? Wie bringe ich sie rüber, um Kunden bestmöglich damit zu erreichen? Welche Eigenschaften muss beispielsweise ein Blogpost erfüllen, damit er auch wirklich gelesen wird?

Kundenpflege – Mehr als ein freundliches „Hallo“

Der Content sollte jedoch nicht nur Neukunden anlocken, sondern ebenfalls Bestandskunden begeistern und ihnen einen Mehrwert bringen. Denn zum Inbound-Marketing gehört neben der Neukundengewinnung auch die Pflege der Kundenkontakte. Stellen Sie Ihren Kunden interessante, wichtige Inhalte zur Verfügung und überzeugen Sie immer aufs Neue mit Ihrem Expertenwissen. So sind Ihre Kunden nicht nur Kunden, sondern auch Fürsprecher. Weiterempfehlungen von Kunde zu Interessent sind viel wert.

Neben kreativem Content sorgen natürlich auch attraktives Design sowie eine hohe Usability für gute Verweil- und zufriedenstellende Verkaufsraten. Das Auge isst schließlich mit!

Solche Inhalte können über unterschiedliche Kanäle verbreitet werden. Per Newsletter oder beispielsweise über die Social-Media-Plattformen verschiedener Unternehmen. Außerdem: Wenn Ihr Content hochwertig und informativ ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Informationsquelle auf anderen Webseiten verlinkt werden. Das wiederum sorgt für mehr Traffic und Aufmerksamkeit.

Blogs, Kategorietexte und Co. sollten außerdem regelmäßig gepflegt werden. Sie bieten Produkte in einer neuen Warengruppe an? Dann zeigen Sie das! Teilen Sie es anhand interessanter Beiträge mit.

Leadgenerierung mit CRM-Software – Ein Ablageort für Daten

Um Leads zu generieren, müssen Sie es schaffen, aus den Besuchern Ihres Shops Interessenten zu machen. Das geht am besten, indem Sie für die Kontaktdaten Gegenleistungen anbieten. Besonders gut kennt man das von der Newsletter-Anmeldung: Nach der Anmeldung spart man einen gewissen Prozentsatz beim nächsten Einkauf. Andererseits können Sie Ihren Leads auch exklusiven Content anbieten (denn wie gesagt: Content is King!). Damit Sie Kontaktdaten und Co. Ihrer Kunden sicher verwahren und dauerhaft Zugriff darauf haben, ist eine CRM-Software gefragt. Diese ist am besten an Ihr Shopsystem angebunden.

CRM – Kundendaten einfach gepflegt

CRM steht für Customer Relationship Management. Kontaktdaten aus Mails, sozialen Netzwerken und Kundenkonten werden hier erfasst. Über jeden Kunden erhalten Sie darin einen Überblick mit allen wichtigen Daten – dazu gehören beispielsweise auch persönliche Referenzen. Was Ihnen das bringt? Sie erhalten eine Art Kundenprofil, in welchem auch die Interaktionen der Kunden mit Ihrem Unternehmen gespeichert werden. Dadurch ist eine zielgerichtete Kommunikation möglich.

Ein CRM hilft dabei, eine bessere Beziehung zu Ihren Kunden aufzubauen und die Kundenbindung zu stärken. Auch über Interessenten, Leads und die Customer Journey erhält Ihr Marketing-Team wertvolle Informationen. Strategien und Inhalte können so noch zielgerichteter eingesetzt werden. Nicht jeder Lead ist kaufbereit. Mit CRM steigen Ihre Möglichkeiten, die Kaufkraft von Leads einzuschätzen, Prognosen zu setzen und Probleme herauszufiltern.

Und was dürfen Sie nie aus den Augen verlieren?

Ihre Zielgruppe: Die sollten Sie genauestens kennen und mit all ihren Vorlieben und Wünschen unter die Lupe nehmen:

  • Was für ein Profil hat Ihr durchschnittlicher Kunde?
  • Welche demografischen Merkmale weist er auf?
  • Welche Wünsche und Ansprüche hat er möglicherweise an Ihre Produkte?
  • Welche Interessen verfolgt er?
  • Was für ein Online-Verhalten weist der prototypische Kunde auf?
  • Wie sieht seine Customer Journey aus? Welchen Weg legt der Kunde online zurück, bis er Ihre Produkte erwirbt?

Aus diesen Fragen lässt sich eine Art fiktiver Kunde basteln. Ein Prototyp, anhand dessen Sie Ihre weitere Inbound-Marketing-Strategie planen: die Buyer Persona. Diese fiktive Person besitzt ein bestimmtes Alter, hat Wünsche und Probleme – die Sie am besten erfüllen oder in Luft auflösen können. Ebenfalls wichtig ist die Buyer’s Journey. Dabei handelt es sich um den Weg, den die Buyer Persona auf dem Weg zu Ihren Produkten zurücklegt. Dieser beginnt mit der Wahrnehmung eines Problems. Daraufhin wird abgewogen, welche Lösung für dieses Problem die beste ist. Nun wird geschaut, wo es die Lösung bzw. das Produkt in bester Qualität, möglichst schnell und zum besten Preis gibt. Und hier taucht Ihr Online-Shop natürlich auf dem ersten Platz auf. Möchten Sie die Strategie-Planung lieber in erfahrenere Hände legen? Unser Team unterstützt Sie gerne dabei!

Inbound-Marketing mit DIXENO

Mit einer professionellen Inbound-Marketing-Strategie drängen Sie Ihren Kunden keine nervige Werbung auf, sondern machen Sie mit hochwertigen Inhalten auf Ihr Unternehmen aufmerksam. Nach dem Motto von Bill Gates: „Content is King“ erhaschen Sie Wertschätzung und Aufmerksamkeit von Neukunden.

Sie sind sich noch nicht sicher, wie Sie Ihr Inbound-Marketing gestalten möchten? Wir von DIXENO sind eCommerce-Spezialisten und übernehmen das gerne für Sie. Von Online-Marketing über Digitalisierungskonzepte und Design – hier sind wir zuhause. Sie haben Fragen rund um das Thema Inbound-Marketing oder sind noch nicht komplett überzeugt? Unser Team berät Sie gerne! Kontaktieren Sie uns hier. Gemeinsam optimieren wir Ihren Content, abgestimmt auf Ihre Zielgruppe.

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen