young businesswoman in the office with her coworker at night working late.

Content-Erstellung automatisieren: Mehr Effizienz dank MIDbridge

Stumpfe Abarbeitung von Produkttexten? Wer größere Mengen schnell erstellt haben will, kann in diesem Fall getrost zur automatisieren Content-Erstellung greifen. AX Semantics, DeepL und MIDbridge sind allesamt Helfer, die Ihr Unternehmen entlasten – und trotzdem zu höherer Qualität beitragen. Lernen Sie, wie Mensch und Maschine effektiv zusammenarbeiten können.

Effizient für Sie, hochwertig für Ihre Kunden

Produkttexterstellung ist eine notwendige, aber leider langwierige Angelegenheit. Besonders wenn die Menge nicht nur 60, sondern gleich 60.000 neue Artikel umfasst. Dann gleicht der Job einer Fließbandarbeit. Mit Kreativität hat das nur noch wenig zu tun. Vielmehr steht der Mehrwert dieser Texte im Fokus. Und der liegt bei einem hohen Informationsgehalt zu den individuellen Produkten.

Eine Arbeit, der sich niemand gerne für 60.000 individuelle Texte annimmt. Und die Wochen, wenn nicht gar Monate andauern kann.

Doch diese Art der Content-Erstellung ist Pflicht. Wie sonst soll der Kunde sich für ein Produkt entscheiden können? Wie sonst kann Google mehr über die Webseite erfahren und sie besser bewerten? Eine Lösung muss her, die sich als profitabel erweist: Kosten, Ressourcen und Zeit einsparen, qualitative Texte erstellen und den Umsatz steigern. Geht das?

Na klar! Mit der richtigen Technik muss nur einmal eine vernünftige Grundlage gesetzt werden – und der Rest verläuft anschließend nahezu automatisch. Dabei wird lediglich ein Bruchteil des gesamten Aufwandes benötigt.

Automatisierte Content-Erstellung mit Qualität? MIDbridge macht’s möglich

Die Lösung besteht aus einer Kombination an Systemen, die miteinander verbunden alle Aufgaben für Sie erledigen – ganz ohne mehrfache Pflege. Je nach Bedarf sind es mal mehr mal weniger Systeme. Doch egal wie viele: Über eine Integrationsplattform lassen sich alle miteinander vereinen.

Bildhaft können Sie sich das wie eine Drehscheibe vorstellen, die Daten dann überträgt, wenn eines der Systeme sie einfordert. Dabei werden nur die notwendigen Informationen übertragen. Nicht mehr und nicht weniger. Das steigert die Performance und Sicherheit.

Solch eine Plattform kann viele Systeme miteinander verbinden: angefangen bei einem klassischen ERP-System bis hin zu Übersetzungstools und Marktplätzen oder dem eigenen Online-Shop, in dem die Daten letztendlich ausgespielt werden.

Eine Plattform wie MIDbridge.

Finden Sie heraus, welche Prozesse MIDbridge in Ihrem Unternehmen vereinfachen und zusätzlich beschleunigen kann. Doch zuvor erfahren Sie, was genau automatisierte Content-Erstellung für Sie bedeutet.

Wann lohnt sich automatisierte Content-Erstellung?

Eine hohe Anzahl an neu einzupflegenden Produkten ist schnell erreicht, wenn jede Kombination von Form, Farbe und Größe einen neuen Artikel ergibt. Zählen Sie schnell mal hunderte davon? Dann kann sich die automatisierte Content-Erstellung für Sie lohnen.

Als Shopbetreiber möchten Sie vor allem eines: eine effiziente Lösung, wie Sie von nun an hunderte Produkttexte in kürzester Zeit erstellen. Für die Content-Erstellung bedeutet das:

  • neue Produkte schnell auf dem Markt einführen,
  • zielgruppen- und kanalspezifischen Content erstellen,
  • Mitarbeiter entlasten und Produktivität steigern,
  • Richtlinien und Qualitätskriterien der einzelnen Plattformen einhalten und
  • alle Texte für die Zielländer in die entsprechende Sprache korrekt übersetzen.

Schnelle Markteinführung

Sie haben keine Zeit bis zum nächsten Jahr. Oder bis morgen. Neue Artikel sollten spätestens am selben Tag der Markteinführung eingepflegt sein, um gegenüber Mitbewerbern einen Vorteil zu haben – oder ihnen umgekehrt keine Möglichkeit für einen Vorteil zu bieten. Sind die Artikel schnell online, erhöht der beschleunigte Verkauf den Umsatz. Damit einher gehen kürzere Lagerzeiten, die weitere Kosten einsparen.

Content für unterschiedliche Zielgruppen und Kanäle

Ein Artikel kann gleich mehrere Zielgruppen auf verschiedenen Kanälen haben. Möchten Sie also verschiedene Interessentengruppen ansprechen, stehen für diese womöglich andere Fragen im Fokus, die Sie in den jeweiligen Produktdaten beantworten müssten. Werden Sie dort nicht fündig, springen die Nutzer eher ab und orientieren sich um.

Gleichzeitig umgehen Sie durch individuelle Texte duplicate Content. Wenn Sie dieselben Inhalte auf mehreren Plattformen präsentieren, können diese abgestraft werden. Die Folge sind sehr schlechte Rankings Ihrer Seiten – aus Gründen, die sich leicht vermeiden lassen.

Entlastung der Mitarbeiter

Jede weitere Zielgruppe und Plattform ist immer mit mehr Pflege und Aufwand verbunden. Das fängt bereits damit an, neue Produkte schnell zugänglich zu machen. Wo sind Sie überall vertreten? Auf Amazon, eBay, mit Ihrem eigenen Online-Shop?

Automatisierte Content-Erstellung bedeutet, dass Sie wertvolle Zeit einsparen und Ihre Ressourcen produktiver einsetzen können. Einmal richtig integriert werden Ihnen zahlreiche Arbeiten abgenommen.

Einhaltung von Richtlinien und Qualitätskriterien

Auf jedem Kanal finden Sie eigene Richtlinien und Qualitätskriterien, nach denen Ihre Produktseiten bewertet werden. Solche Richtlinien können unter anderem die Struktur, Sprache und sogar die Bildauswahl betreffen. Amazon selbst stellt sie als sogenannte Styleguides auf seiner eigenen Seite für jeden öffentlich zur Verfügung.

Dabei darf auf keinen Fall die Content-Qualität außer Acht gelassen werden. Diese ist nicht nur für den Leser relevant. Sie hat zusätzlich Einfluss auf das Ranking. Stellen Sie Suchmaschine und Zielgruppe gleichermaßen zufrieden, bedeutet das eine niedrige Absprungrate bei einer hohen Conversion-Rate.

Übersetzung für internationale Märkte

Möchten Sie Ihre Produkte für andere Länder in den Landessprachen zugänglich machen, kommen Sie nicht um eine Übersetzung Ihrer Texte herum. Je mehr Produkte Sie haben, desto umfangreicher sind diese Übersetzungsarbeiten. Doch es darf nicht lange dauern, denn das gibt Ihren Mitbewerbern zu viel Zeit, sich ebenfalls dort zu etablieren und ihren Vorteil immer weiter auszubauen.

Content-Erstellung: Hochwertige Ergebnisse für Kunden

Ihre Produkttexte schreiben Sie für den Leser. In erster Linie also für Ihre Zielgruppen, Ihre potenziellen Kunden. Natürlich spielt die jeweilige Suchmaschine ebenfalls eine große Rolle: Denn ohne die richtigen Suchbegriffe und Inhalte können Google & Co. Ihre Produktseiten nicht den passenden Suchanfragen zuordnen. Doch selbst bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird inzwischen immer mehr Wert auf eine natürliche Sprache mit hochwertigen Inhalten und Mehrwert für den Leser gelegt.

Denn wenn Nutzer nicht lange auf Ihrer Seite verweilen, bedeutet das für die Suchmaschine, dass Ihre Inhalte nicht den Anforderungen entsprachen. Und auch das ist ein relevanter Rankingfaktor.

Hochwertiger Content für Kunden sollte also:

  • eine persönliche bzw. zielgruppenspezifische Ansprache haben,
  • alle gewünschten Informationen enthalten,
  • gut filterbare Artikel aufweisen, was sich nur mit einer konsequenten und intuitiven Attributpflege realisieren lässt, und
  • in den Muttersprachen der Zielgruppen verfasst sein.

Ihre Vorteile von automatisierter Texterstellung

Warum und wann es sich lohnen kann, zu automatisierter Texterstellung zu greifen, ist klar. Auch, warum Sie dadurch Ihre Zielgruppen und so potenzielle Kunden zufriedenstellen. Doch es gibt weitere entscheidende Vorteile. Und diese führen zur Kostensenkung und Umsatzsteigerung.

Sie sparen Kosten bei:

  • Google Ads. Je besser der Content auf der jeweiligen Zielseite zu dem beworbenen Suchbegriff passt, desto geringer sind die Klickpreise.
  • Retouren. Eine ehrliche Produktbeschreibung projiziert in den Köpfen Ihrer Zielgruppe das richtige Bild. Und stimmen die Erwartungen der Käufer mit den Eigenschaften des Produktes überein, haben diese keinen Grund den Artikel zurückzuschicken.
  • gezielten Marketingmaßnahmen. Je besser Sie Ihre Zielgruppe ansprechen, desto eher erreichen Sie diejenigen Nutzer, die wirklich auf der Suche nach Ihrem Angebot sind. Die Conversion-Rate steigt also. Damit senken Sie die nötigen Ausgaben und erzielen sogar höhere Umsätze.

Gleichzeitig bleibt Ihnen mehr Zeit für hochwertigere Texte. Zeit sparen, indem Sie die Textarbeit abgeben, und gleichzeitig mehr Zeit für Texte haben – wie ist das möglich? Das erfahren Sie hier:

Qualität trotz Automatisierung

Indem Sie die Produktion von Texten einer Maschine überlassen, laufen Sie Gefahr, dass die Texte nicht ansprechend sind. Wer kennt es nicht? Immer dieselben Satzanfänge, immer die gleiche Wortwahl. Irgendwann lässt auch der motivierteste Leser von diesen Texten ab, gerade wenn sie länger sind.

Doch Variation lässt sich lernen. AX Semantics beispielsweise ist ein Tool, das bei Bedarf gleich mehrere verschiedene Texte aus demselben Input-Pool kreieren kann. Jedoch lohnt sich der Aufwand erst ab hunderten Produktbeschreibungen, da Ihre Vorarbeit entscheidend ist. Sie überlassen die Grammatik also nicht ganz der Software. Die genaue Funktion des Tools stellen wir Ihnen im nächsten Kapitel vor.

Ist die Struktur erst einmal geschaffen, können Sie einen Teil der eingesparten Zeit sogar dafür nutzen, tiefergreifendere Informationen rund um die jeweiligen Artikel zusammenzusuchen. Statt Routinearbeiten stecken ihre Mitarbeiter die Köpfe mit der Produktentwicklung zusammen und erhalten dort Details zu den Artikeln. Selbst Aktualisierungen und Änderungen lassen sich ganz einfach umsetzen.

Das Ergebnis sind individuelle Texte mit mehr Produktdetails – und das bei einer deutlich schnelleren Content-Erstellung.

Automatisierte Produkttexte erstellen: Mit diesem Tool gelingt’s

Sie wissen nun um die Anforderungen, aber auch Vorteile von automatisiert erstellten Texten. Und vor allem: wann sich dieser Aufwand für Sie lohnt. Jetzt zeigen wir Ihnen, wie dieser Prozess innerhalb Ihres Unternehmens aussehen könnte. Das wichtigste Tool ist dabei AX Semantics.

AX Semantics: Mehr Details und bessere Texte statt Fließbandarbeit

Mal eben hunderte oder tausende Produkttexte zu erstellen gleicht einer mühseligen Fließbandarbeit. Und kann dabei sogar anstrengender werden als kreatives Content-Writing. Doch gleichzeitig ist es eine Arbeit, die gemacht werden muss. Wie sonst sollen Suchmaschine und Nutzer die Details der einzelnen Produkte erkennen? Und herausfinden, welches den Anforderungen am besten entspricht?

AX Semantics ist ein praktisches Tool zur schnellen Content-Erstellung. Ist die Basis einmal geschaffen, lassen sich mit der Software anschließend zu jeder Zeit schnell und einfach neue Artikeltexte produzieren. Die Struktur dahinter ist ein wenig komplexer, aber selbst ohne Programmierkenntnisse genauso gut zu handhaben.

Attribute für detaillierte Produkttexte


Statt die Texte selbst zu verfassen, können Sie und Ihre Mitarbeiter sich intensiver mit dieser Ausarbeitung beschäftigen und detaillierte Aussagen machen.
Denn statt Programmiersprachen braucht AX Semantics vielmehr die Struktur der verwendeten Sprache. Dafür benötigt das Tool alle Attribute, mit denen Sie Ihre Produkte beschreiben möchten. Das fängt bei der Bezeichnung an und kann weitere Eigenschaften wie Kategorie, Farbe oder Material umfassen. Das Ergebnis – eine Tabelle – könnte so aussehen:

Damit ist der Wortschatz erstellt, fehlt noch die Grammatik. Diese geben Sie selbst durch Satzkonstruktionen vor, in denen Platzhalter für Ihre Attribute aus der Tabelle eingefügt werden. Eine Zusammenstellung aus solchen Variablen für das obige Beispiel könnte so aussehen:

[Diese Produkttyp] [in Farbe] [ist Schnitt geschnitten] [und] [besitzt] [einen Bundart]. [Gefertigt ist sie aus Material].

Mit den eingesetzten Attributen entsteht aus der Zeile „Bundfaltenhose“ folgender Satz:

Diese Bundfaltenhose in schwarz ist schmal geschnitten und besitzt einen Komfortbund. Gefertigt ist sie aus Bio-Baumwolle.

Korrekte Grammatik trotz automatisierter Content-Erstellung

Können bestimmte Attribute für einzelne Produkte nicht ausgefüllt werden? Im obigen Beispiel eignet sich beispielsweise das Attribut Bundart nicht zur Strickjacke. Das Tool erkennt anhand Ihrer erstellten Bedingungen diesen Leerraum und lässt den dazugehörigen Satzteil aus. Der Satz zur Strickjacke aus der Tabelle lautet dann folgendermaßen:

Diese Strickjacke in rot ist lässig geschnitten. Gefertigt ist sie aus Kaschmir und Angora.

Die Sätze bleiben weiterhin korrekt, weil der Satzteil „[und] [besitzt] [einen Bundart]“ ausgelassen wird.

Wie genau solche Satzkonstruktionen aussehen, bestimmen Sie natürlich selbst. Neben der Auslassung von Satzteilen bei fehlenden Attributen müssen in Sprachen wie der deutschen die Geschlechter angepasst werden. Lautet der Produkttyp Schal, ist die obige Formulierung „[Diese Schal]“ plötzlich falsch. Hier müssen also wieder Bedingungen eingebaut werden.

Überlassen Sie die Fließbandarbeit der Maschine. Dank Ihrer Vorarbeit aus Attributen und Satzkonstruktionen mitsamt aller notwendigen Bedingungen schafft AX Semantics dennoch fehlerfreie Texte. Die Ergebnisse bleiben hochwertig.

Wie verwertbar sind Ihre Daten?

Bevor Sie sich von dieser Fließbandarbeit verabschieden, gibt es eine weitere Bedingung, die Ihre Daten erfüllen sollten: Sie müssen verwertbar sein. Ohne eine ausreichende Struktur und Kontinuität kann eine Maschine Ihre Informationen nur bedingt lesen, geschweige denn korrekt verwerten.

Deshalb gilt konkret:

  • inhaltliche Relevanz: Mit welchen Datenfeldern schaffen Sie einen informativen Mehrwert für den Leser? Sind die Informationen vollständig, sodass der Leser ohne Fragen zurückbleibt?
  • Befüllungsgrad: Sind die Datenfelder korrekt ausgefüllt? Werden Datenlücken mithilfe von passenden Bedingungen korrekt aufgefangen?
  • Einheitlichkeit: Sind die Datenfelder einheitlich ausgefüllt?

DeepL: Neue Sprachen und Länder erschließen

Mal eben 60.000 Texte erstellen scheint dank AX Semantics gar nicht mehr so abwegig. Aber was ist, wenn Ihr Online-Shop nicht nur für den deutschsprachigen Raum zugänglich gemacht werden soll? Und was, wenn Sie sich dazu entscheiden zu expandieren? Alles auf Anfang und mit AX Semantics erneut alle Attribute und Bedingungen festlegen? Oder händisch übersetzen?

Das ist zum Glück nicht notwendig. Stattdessen schalten wir für Sie ein Übersetzungstool wie DeepL dazwischen. Da DeepL mit einer künstlichen Intelligenz arbeitet – sprich: mit jeder weiteren Übersetzung Zusammenhänge und dadurch geeignete Wortwahlen dazulernt –, sind die Ergebnisse selbst bei längeren Texten akzeptabel. Was sind also schon kurze Produktbeschreibungen für solch ein Tool?

Selbst 60.000 Texte werden mit DeepL in kurzer Zeit umgesetzt und sind bereit für die Weiterverwendung.

Aber was hat das Ganze nun mit der MIDbridge zu tun? Ganz einfach: Sind die einzelnen Systeme wie AX Semantics und DeepL nicht mit ihren vorhandenen Systemen wie ERP und PIM verbunden, müssen Sie auch hier wieder alles händisch einpflegen. Gleiches gilt übrigens für Ihren Online-Shop und weitere Marktplätze. Eine automatisierte Content-Erstellung sieht aber anders aus.

Jetzt kommt die MIDbridge ins Spiel:

MIDbridge: Datentransfer auf einer Drehscheibe

Die MIDbridge können Sie sich wie eine Drehscheibe vorstellen, die in ihrem Kern eine eigene Datenbank besitzt. Hier sammelt sie zusätzlich alle Daten aus den angebundenen Systemen, was über die Funktionen einer gewöhnlichen Integrationsplattform hinausgeht. Das sorgt für eine höhere Sicherheit Ihrer Daten und beschleunigt nebenbei den Datentransfer.

Sind nun Systeme angebunden und benötigen Informationen, die bereits in anderen Systemen vorhanden sind, schlägt MIDbridge die Brücke. Gleiches gilt, wenn Änderungen in einem System durchgeführt werden.

Die MIDbridge kann:

  • Daten aus verschiedenen Systemen zusammenführen,
  • ein PIM ersetzen und Artikelbeschreibungen oder Attribute selbst erstellen,
  • hohe Datenmengen aus verschiedenen Systemen auf einmal bearbeiten, da diese gebündelt in einer eigenen Datenbank liegen,
  • Dubletten erkennen, wenn etwa gleiche Daten aus verschiedenen Systemen existieren, und diese vereinheitlichen und
  • individuelle Inhalte für jeden Verkaufskanal erstellen und diese gezielt ausspielen.

Bleiben wir bei AX Semantics und DeepL, können die entstehenden Prozesse so aussehen:

  1. Die Produktdaten und weitere Artikelbeschreibungen pflegen Sie im ERP- und PIM-System.
  2. AX Semantics erstellt auf dieser Basis Produktbeschreibungen für die jeweiligen Plattformen – etwa Ihren Online-Shop, Amazon und eBay. Natürlich entstehen für jede Plattform individuelle Texte. Dank der MIDbridge besteht ein einwandfreier Datentransfer zwischen AX Semantics, dem ERP- und PIM-System.
  3. Bei Bedarf werden die Produktdaten in weitere Sprachen übersetzt. Hierfür wird das Übersetzungstool DeepL an die MIDbridge gebunden.
  4. Die entstandenen Texte aus AX Semantics und die Übersetzungen aus DeepL können nun automatisch in die richtigen Sprachversionen Ihres Shops übertragen Auch die Marktplätze können mit den eigenen Produkttexten bespielt werden.

Doch statt nacheinander verlaufen einige Prozesse dank der MIDbridge nahezu parallel. Damit das problemlos funktioniert, müssen Sie sogenannte Jobs definieren und diese in einer geeigneten Reihenfolge aneinander schalten. Als Job wird in dem Fall ein Prozess beschrieben. Einmal erstellt und in das richtige Verhältnis gebracht, erübrigt sich diese Arbeit bei jeder Einführung von neuen Artikeln.

Fazit: Dank der richtigen Tools zu mehr Effizienz

Schnell und korrekt auf die Änderungen der Kundenansprüche reagieren? Gleichzeitig effizientere Unternehmensprozesse bei weiterhin hochwertigen Ergebnissen erzielen?

Möglich ist es allemal, aber ob sich die Integration solch eines Tools wie AX Semantics lohnt, muss individuell abgewogen werden. Wer nur wenige Artikel zu pflegen hat, halst sich damit neue Arbeit auf, die sich am Ende nicht rentiert.

Doch bereits bei hunderten Produkten und verschiedenen Systemen, die Sie pflegen müssen, kann sich dieser Aufwand lohnen. Vorausgesetzt die vorhandenen Daten werden ordentlich gepflegt. Andernfalls entstehen keine sauberen Ergebnisse.

Lohnt sich die Integration für Sie? Oder sind Sie vielleicht immer noch unsicher? Gerne hören wir uns Ihre Herausforderungen im eCommerce an. Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch – ganz unverbindlich. Und wir beraten Sie – ganz ehrlich und transparent zu Ihren Möglichkeiten.

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen