Google AdWords Neuigkeiten

Kennen Sie schon diese Google AdWords Neuerungen aus 2016?

AdWords ist inzwischen 15 Jahre alt und dieses Jahr gab es von Google viele Neuerungen. Insbesondere Werbenden kommen die Veränderungen der Anzeigenformate und des Buchungsprozesses zugute. Immerhin sind Google und Facebook die beiden Spieler, die den Online-Werbemarkt zu 64% unter sich aufteilen.

Mit den neuen Updates berücksichtigt Google, dass die Zukunft des Online-Handels zunehmend mobil ist und darauf reagiert der Konzern. Das Unternehmen erklärte kürzlich über seinen offiziellen AdWords-Blog, dass mittlerweile die Hälfte aller Suchanfragen von mobilen Endgeräten kommen. Nicht weiter verwunderlich also, dass das AdWords Update sich an dieser „Mobil-First-Realität“ orientiert.

Das sind die wichtigsten Neuerungen bei AdWords im ersten Halbjahr 2016

Expanded Text Ads

Dieses Anzeigenformat schafft Ihnen mehr Raum für Produktbeschreibungen und weitere Informationen zu den eigenen Produkten. Die Anzeigen können zwei Überschriften mit jeweils 30 Zeichen ausgestattet haben, bisher waren nur 25 Zeichen möglich. Die Beschreibung soll sogar bis zu 80 Zeichen fassen, was mehr als das Doppelte von den bisher möglichen 35 Zeichen ist. Um Tippfehler auszugleichen, zieht AdWords die Domain automatisch von der finalen URL, so wird die Anzeige auch richtig verlinkt.

Responsive Display Ads

Neue native Werbeformate sollen das Google Display Netzwerk, dem weltweit Websites und Apps angehören, ergänzen. Das Native Advertising ist in den letzten Jahren in Zusammenhang mit Mobile-Werbung viel diskutiert worden: Diese Marketingstrategie soll auf das Problem reagieren, dass die User oft mit der Zeit Banner-Werbung weniger Beachtung schenken. Native Werbung nutzt die „natürlichen“ Inhalte der Plattform: Dafür wird die Werbung zum Beispiel zwischen den Statusmeldungen integriert und hebt sich auch optisch kaum von den anderen Meldungen ab. Das Prinzip ist keineswegs neu, vergleichbar zum Beispiel mit der Werbung auf der Leinwand vor dem Kinofilm. Google möchte für diese unaufdringliche Werbeform neue native Werbeformate nutzbar machen. Sie als Werbetreibender müssen dafür nur eine Beschreibung, ein Bild und eine URL bereitstellen, die entsprechenden Anzeigen werden dann von Google automatisch generiert.

Local Search Ads

Laut Angaben von Google werden ein Drittel aller Suchvorgänge in Zusammenhang mit einer lokalen Suche im Sinn getätigt. Mit Local Search Ads soll nun Werbetreibenden erleichtert werden, Nutzer zu erreichen, die nach einem bestimmten Ort suchen. Konkret heißt das, dass Sie als Unternehmen die Lages Ihres Geschäfts prominent auf Google.com oder auch in Google Maps darstellen können, wenn ein Nutzer nach Produkten sucht, die zu Ihrem Sortiment passen. In Google Maps gibt es außerdem die Möglichkeit der Promoted Pins, mit denen Geschäfte wie Restaurants oder Tankstellen in der näheren Umgebung des Nutzers angezeigt werden.

Anpassungen beim Bieterprozess

AdWords-Werber sollen bei Geboten auf bestimmte Keywords künftig entscheiden können, auf welchen Gerätetyp Sie abzielen. Die Gebote lassen sich dabei je nach Endgerät anpassen: Smartphone, Tablet oder Desktop: Sie können Prioritäten setzen und für den favorisierten Ausspielweg höher bieten. Die Preisspanne für diese Anpassungen der Gebote wird dabei um bis zu 900% erweitert.

Adwords Kennzahlen

Fazit

Die kompletten Neuerungen werden erst im Laufe des Jahres für Werbetreibende zur Verfügung gestellt werden. Alle mit dem neuen Update einhergehenden Veränderungen bei AdWords stellte der Senior Vice President für Ads und Commerce bei Google, Sridhar Ramaswamy, auf dem Google Performance Summit vor. Die ganze Präsentation können Sie sich hier ansehen:

Besonders die neuen Gebotsanpassungen rufen bei den meisten Marketern große Freude hervor, denn diese Erweiterungen des Bieterprozesses haben die meisten Werbetreibenden auf Google AdWords tatsächlich schon vermisst. Spannend wird besonders die Entwicklung der Expanded Text Ads, denn bisher galt die Faustregel, diese eher kurz zu halten – gerade in Hinblick auf die steigenden Zahlen der mobilen Nutzer. Aber auch die restlichen Neuerungen dürfen mit Spannung erwartet werden. Hier heißt es die Einführung abzuwarten und die Entwicklung der Formate im Blick zu behalten.

Wenn Sie bereits ein AdWords Konto haben, aber noch nicht den gewünschten Erfolg feststellen können, dann helfen wir Ihnen gerne dabei Ihre Kampagnen zu optimieren. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Conversions zu steigern und die Erfolge Ihres Kontos durch professionelle Analyse und aktive Überwachung zielführend auswerten zu lassen.

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen