Facebook Messenger

Facebook Marketplace – Die neue Konkurrenz der Online-Flohmärkte

Sie sind neben Shpock und eBay-Kleinanzeigen die lokalen Verkaufs- und Flohmärkte: die „An- und Verkauf“-Gruppen bei Facebook. Die Beliebtheit solcher lokalen Gruppen für den privaten Handel macht sich Facebook nun auch in Deutschland mit der Funktion Marketplace zunutze. Über einen Klick auf das Symbol für den Marketplace gelangt man zur Community und erreicht eine breitere Masse, als in den bisherigen Facebook-Gruppen.

So funktioniert der virtuelle Marktplatz

Foto machen, Beschreibung und Wunschpreis eingeben, einstellen! So einfach verkauft sich ein Produkt bei Marketplace. Der neue Facebook-Dienst erlaubt die Spezifikationen nach Ort, Preis und Kategorie und ermöglicht zudem das Suchen von Angeboten in der Umgebung.

Facebook Marketplace

Haben Nutzer einen Artikel für sich gefunden, können sie im nächsten Schritt mit einer Nachricht dem Verkäufer ihr Interesse bekunden. Alle weiteren Schritte laufen zwischen dem Interessenten und Käufer ab. Facebook bietet keine Abwicklungs- und Versandmöglichkeiten. Daher basieren die Kaufmodalitäten auf Interaktionen der Nutzer untereinander.

Facebook wirbt mit seiner Verkaufsplattform Marketplace für Sicherheit, da hier Nutzer anhand der Profile die Seriosität des Verkäufers einschätzen können. Eine abschließende Gewährleistung vor garantiertem Betrugsschutz kann jedoch Facebook, ebenso wie die anderen Plattformen, nicht bieten. Aber wie vorteilhaft ist diese Verkaufsoption von Facebook?

Vorteile

  • Nutzer haben die Möglichkeit, anhand der Profile der Anbieter, die Seriosität eines Angebots abzuschätzen.
  • Einfache Kommunikationswege: Die Absprache zur Kaufabwicklung zwischen Verkäufer und Interessenten läuft über den Facebook-Messenger und erfordert keine Neuinstallation einer App.
  • Facebook ist kostenfrei und erhebt keine Gebühren bei Käufen. So können Sie einfach und problemlos so viele Produkte wie möglich verkaufen.
  • Besonders gut geeignet ist diese Plattform für Verkäufer von Produkten, für die es keinen großen und bekannten Markt gibt, wie z.B. der An- und Verkauf von Instrumenten oder handgefertigten Häkelprodukten.

Nachteile

  • Hier handelt es sich um einen Privatkauf, bei dem der Nutzer kein Recht auf Umtausch oder Ähnliches hat.
  • Anbieter und Interessent haben ebenso bei Marketplace keine Sicherheit und stehen möglicherweise bei einem Treffen alleine da, ohne eine Spur des potentiellen Käufers/Verkäufers.
  • Ein Account/Profil ist nötig, um Angebote zu durchstöbern. Somit kommt man um eine Registrierung nicht herum, wenn man noch kein Facebook-Mitglied ist.
  • Das Facebook-Profil alleine sagt nicht viel über die Seriosität des Anbieters aus und es gibt keine Verkäufer-Bewertungen.

Durch Marketplace stopft Facebook die kleine Lücke seiner zahlreichen Funktionen und mischt so mit auf dem Markt des Handels von privaten Gebrauchtwaren. Günstig für die Nutzer des Marketplaces ist insbesondere die einfache Kommunikation und die Kopplung mit dem vorhandenen Facebook-Profil, was die Handhabung erleichtert.

Jedoch ist die Überprüfung der Glaubwürdigkeit des Anbieters durch das Profil kein großer Vorteil, der Facebook von der Konkurrenz, wie beispielsweise eBay-Kleinanzeigen, abhebt. Ein Bewertungssystem der Verkäufer wäre ein erster möglicher Schritt für ein neues Sicherheitskonzept.

Wie läuft Facebook-Marketplace im Ausland?

Alle nationalen Angebote sind nur im Inland verfügbar und werden nur innerhalb der Landesgrenzen angezeigt. Somit entfällt eine Ansicht von Produkten, die in den umliegenden Nachbarländern angeboten werden. In den USA wurde ein angepasstes Bezahlsystem eingeführt. Die Nutzer können so einfach das Geld über den Messenger an das gewünschte Konto versenden.

So profitiert Facebook von Marketplace

Facebook verlangt von den Nutzern keinerlei Nutzungsgebühren und greift auf ein anderes Finanzierungsmodell zurück. Auf den Anzeigenseiten werden gezielte Werbebanner platziert.
Durch einen Klick kann Facebook das Profil eines Nutzers analysieren und mit wichtigen Informationen für werbetreibende Unternehmen ergänzen.

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen