Amazon Buybox

Die Amazon Buy Box – Das Rennen um den besten Platz

Amazon ist einer der größten Marktplätze. Unzählige Händler sind dort versammelt und bieten Waren von A bis Z an. Egal, was man gerade sucht: Bei Amazon wird man fündig. Für Kunden funktioniert der Marktplatz einfach. Im Nu werden sie durch die Suchergebnisse geführt und können Produkte in den Warenkorb legen oder mit nur einem Klick auf „Jetzt kaufen“ bestellen. Und gerade diese zwei Funktionen sind für die Verkäufer auf dem Marktplatz besonders wichtig. Die Schaltflächen „In den Einkaufswagen“ und „Jetzt kaufen“ befinden sich nämlich in der Amazon Buy Box. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Der Kampf um den Platz in der Amazon Buy Box

Stellen Sie sich Ihren Einkauf auf dem Amazon Marktplatz vor. Sie geben etwas in die Suchleiste ein und suchen das für Sie passendste Produkt heraus. Auf der Artikelseite erfahren Sie alle notwendigen Informationen. Dann ab in den Einkaufswagen damit. Wenn man genauer hinsieht, fällt auf, dass es bei vielen Waren noch eine Verkäufer-Auswahl gibt.

Verkaufen einige Händler das gleiche Produkt mit der gleichen ASIN, werden sie alle auf einer Produktseite zusammengefasst. Jedoch wird nur der von Amazon ausgewählte Verkäufer für die Kunden sozusagen als erste Wahl angesehen. Dieser bekommt den Auftrag mit einem Klick in der Buy Box. Die weiteren Händler können unterhalb in der Rubrik „Andere Verkäufer auf Amazon“ oder „Neu und gebraucht ab…“ gefunden werden. Besonders bei Käufen über das Smartphone sind diese Händler unauffälliger, da die Buy Box sich hier direkt unter dem Produktbild befindet. Um zu den weiteren Verkäufern zu gelangen, müssten Interessenten weit herunterscrollen. Und wer macht das schon beim bequemen und schnellen Online-Shopping?

Aus Verkäufersicht ist klar: Der Platz in der Amazon Buy Box ist der Beste. Denn an ihn gehen automatisch rund 90 % der Bestellungen – diese werden schnell über die Buy Box abgeschlossen. Aber wie kommt man dort hin? Welche Kriterien spielen eine Rolle, um bei dem Ranking an erster Stelle und somit in der Buy Box zu landen?

Und der Gewinner ist…

…der Verkäufer, der vom Amazon-Buy-Box-Algorithmus als bester bewertet wird. Diese Bewertung kommt nicht von Ungefähr. Jedoch schweigt der Marktplatzbetreiber über die genauen Kriterien. Daher können auch wir lediglich Vermutungen aufstellen und Tipps geben, wie man an den Besitz der wertvollen Schaltfläche gelangt. Hier spricht man auch von „Buy-Box-Optimierung“. Außerdem ist zu erwähnen, dass der Platz in der Buy Box stetig wechseln kann. Nur, weil Sie einmal dort gelandet sind, heißt das nicht, dass Sie auch dort bleiben.

Händler mit Private Label haben gute Karten

Ein Private Label Händler ist ein Verkäufer, der als einziger eine Ware auf dem Marktplatz verkauft. Wenn Ihr Produkt dort also einzigartig ist, gehört die Buy Box auf jeden Fall Ihnen. Außerdem können Sie in dem Fall die Möglichkeiten bezüglich Amazon SEO komplett ausnutzen – denn die Artikelseite steht unter Ihrer alleinigen Verantwortung. Als Private Label Händler steht der Optimierung durch Keywords nichts im Wege.

Wenn Sie einen Artikel verkaufen, welcher auch von anderen Händlern verkauft wird, sind Sie ein sogenannter Reseller. Sie stehen auf der Seite in direkter Konkurrenz zu anderen Verkäufern. In diesem Fall ist der Besitz des Platzes in der Amazon Buy Box ein großer Gewinn für Ihr Unternehmen. Dadurch steigern sich Ihre Umsätze und Verkäufe.

Der Preis macht einen Unterschied?

Wie immer, wenn es ums Verkaufen geht, spielt auch der Preis der angebotenen Waren eine wichtige Rolle. Die Händler eines Produktes müssen auf dem Marktplatz schließlich nicht den gleichen Warenwert ansetzen. Aber ist der günstigste Preis auch immer der beste? Amazon geht es in erster Linie natürlich darum, gute Verkaufszahlen zu generieren. Der günstigste Preis verleitet am schnellsten zum Kauf. Mit einem guten Angebot hat man also generell eine bessere Chance auf den Platz in der Amazon Buy Box. Jedoch lässt sich das nicht pauschalisieren. Denn neben dem Umsatz zählt auf dem Marktplatz auch die Kundenzufriedenheit. Deshalb ist für den Algorithmus ebenso wichtig, wie Ihre Seller Performance aussieht.

Seller Performance – Zeigen Sie sich von der besten Seite

Dann steigen Ihre Chancen auf den Gewinn der Buy Box. Damit Amazon Ihre Seller Performance als gut einstuft, müssen Sie einige Anforderungen erfüllen:

  • Sie benötigen ein Händlerkonto im Professional-Tarif.
  • Sie sind seit 90 Tagen oder länger als Händler auf dem Marktplatz aktiv.
  • Sie verkaufen nur Neuware, keine gebrauchten Waren.
  • Das jeweilige Produkt ist stets verfügbar/auf Lager.
  • Der von Ihnen angesetzte Preis für den Artikel ist nicht wesentlich höher, als durchschnittlich in den letzten Wochen und Monaten.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Erfüllen Sie diese Anforderungen in Bezug auf eines oder sogar mehrerer Ihrer Angebote? Perfekt – dann sind die Grundvoraussetzungen für die Amazon Buy Box erfüllt! Sie können nicht hinter jeden Stichpunkt ein Häkchen setzen? Dann wird es Zeit, Ihre Seller Performance zu verbessern! Garantieren Sie einen bestimmten Lagerbestand, setzen Sie gerechtfertigte Preise an und steigen Sie auf den Professional Tarif um.

Kundenrezensionen treiben Ihre Verkäufe an

Denn wie schon gesagt: Kundenzufriedenheit ist auf dem Marktplatz besonders wichtig. Und das nicht nur in Bezug auf den Algorithmus für die Amazon Buy Box. Generell können positive Kundenbewertungen sich ebenso positiv auf Ihren Umsatz auswirken. Das kennen Sie bestimmt gut von sich selbst: Hat man die Wahl zwischen zwei Produkten oder zwei Händlern, entscheidet man sich eher für das oder denjenigen mit den besseren Kundenrezensionen. Damit Ihre Rezensionsbewertung stets für Sie von Vorteil ist, sollten sie auf negative Bewertungen möglichst schnell reagieren. Nehmen Sie Kontakt zu Kunden auf, bieten Sie eine Entschädigung oder einen Rabatt für die nächste Bestellung. Und überprüfen Sie vorher, ob die jeweilige Rezension von einem verifizierten Käufer stammt. Dabei kann Ihnen ein CRM-Werkzeug helfen.

Allgemein sollten Sie Ihre Kontaktreaktionszeit möglichst kurz halten. Das ist nicht nur auf Kundenrezensionen bezogen, sondern besonders auf Kundenanfragen, Versandbestätigungen und Käuferbenachrichtigungen.

FBA-Händler werden bevorzugt

Die Basis für eine gute Chance, um die Amazon Buy Box zu erringen, ist also ein guter Preis und eine gute Seller Performance. Damit wird der Algorithmus Sie bestimmt nicht übersehen. Hierfür ist es besonders für neue Händler auf der Plattform wichtig, innerhalb der ersten drei Monate einen vorbildlichen Verkaufsrapport zu entwickeln. Für den Algorithmus ist es weniger wichtig, ob Sie als Händler FBA (Fulfillment by Amazon) oder FBM (Fulfillment by Merchant) nutzen. Aus SEO-Sicht kann es jedoch von Vorteil sein, die Güter unter Amazon prime zu vermarkten. Abgesehen davon garantieren Sie als FBA-Händler natürlich, dass Ihre Lieferungen von Amazon ausgeführt und fristgerecht ausgeliefert werden. Dieser Aspekt ist auch für eine gute Seller Performance wichtig: Lieferungen, die zu spät beim Kunden ankommen, schmälern Ihre Chance auf die Amazon Buy Box. Behalten Sie also stets Ihre Versandleistung im Auge.

DIXENO unterstützt Sie!

Sind Sie als Händler neu auf dem großen Marktplatz? Oder möchten Sie Ihren Vertrieb über Amazon profitabler gestalten? Gehört die Amazon Buy Box bei einem Artikel Ihnen, steigert das Ihren Umsatz. Aber um dahin zu kommen, müssen Sie einige Kriterien erfüllen. Und auch abgesehen davon, gibt es viel über den Marktplatz zu lernen: von SEO-Maßnahmen über FBA und FBM bis hin zu der perfekten Produktseite. Haben Sie Fragen rund um den Marktplatz? Möchten Sie mehr über Marktplatzoptimierung erfahren? Kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular – wir freuen uns auf Sie!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen