E-Mail-Marketing

Das E-Mail-Marketing fällt unter den Bereich des Online-Marketings und gehört zum Direktmarketing. Durch das E-Mail-Marketing wollen Unternehmen den Kontakt zu ihren Kunden pflegen und weiter ausbauen. Dies geschieht durch das regelmäßige verschicken von E-Mails.

Arten von E-Mail-Marketing

Das E-Mail-Marketing kann auf zwei verschiedene Arten verlaufen. Gemeint ist hierbei die Zielgruppe der entsprechenden E-Mails. Zum einen gibt es die sogenannte one-to-one-Kommunikation, bei der eine E-Mail an eine gezielte Person verschickt wird.

Verschickt das Unternehmen jedoch eine E-Mail an eine Gruppe – hierbei ist die Anzahl irrelevant –, wird dies als one-to-many-Kommunikation bezeichnet. Beim Letzteren besteht die Gefahr, zu häufig E-Mails an seine Kunden zu verschicken und somit als Spam abgestempelt zu werden. Dies nervt nicht nur den Kunden, sondern kann darüber hinaus auch wirtschaftlich einen großen Schaden anrichten.

Formen von E-Mail-Marketing

Die wohl bekannteste Form des E-Mail-Marketings sind die Newsletter. Wer bei einem bestimmten Unternehmen wie etwa einem Online-Shop immer auf dem neuesten Stand sein möchte, der kann sich ganz einfach für ein Newsletter-Abonnement anmelden. In regelmäßigen Abständen werden dem Kunden nun E-Mails zugesandt. Diese geben dem Kunden einen Überblick über die aktuellen Themen oder auch bevorstehende Veranstaltungen, welche für den Kunden interessant oder wichtig sein könnten. Wann die Newsletter verschickt werden, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. So können einige monatlich verschickt werden, während es sich bei anderen Unternehmen mehr lohnt, diese wöchentlich zu versenden.

Dem gegenüber steht das sogenannte E-Mailing. Von dem Newsletter-marketing unterscheidet es sich insofern, dass es keine Regelmäßigkeiten beim Verschicken der Mailings gibt. Stattdessen wird diese Form angewandt, wenn eine besondere Aktion ansteht, bei einem neuen Produkt oder Ähnliches. Mailings werden viel gezielter als ein Newsletter versendet.

Beiden Formen ist jedoch gemeinsam, dass sie auf jeden Fall immer genug Call-to-Action enthalten, um seine Kunden auf die eigene Landingpage zu locken. Dies kann in Form von Bildern, die neue Produkte anzeigen, oder Hyperlinks im Text geschehen.

Wer sich für das E-Mail-Marketing entscheidet, der muss jedoch eine Vielzahl an Richtlinien beachten. Hierzu gelten grundlegende Regeln wie etwa eine eindeutige Erlaubnis des Kunden, dass dieser E-Mails erhalten möchte. Werden Richtlinien nicht eingehalten, kann dies zu Geldstrafen mit hohen Summen führen.