DIXENO im eCommercecamp

DIXENO beim eCommerce Camp 2017

Florian, Arne und Phillip aus unserem Entwickler-Team waren vom 16. – 20.03.2017 im eCommerce Camp 2017 in Jena. Auf dieser Veranstaltung, die dem Stil eines Barcamps entspricht, kommen Entwickler, Integratoren von diversen Online-Shopsystemen sowie Themeninteressierte zusammen. Das Tagesprogramm bestimmen Vorträge, Präsentationen, Workshops und Diskussionsrunden von und mit den Teilnehmern.

Der erste Tag

Der erste Tag der 3-tägigen Reise begann zunächst mit der Zugfahrt nach Jena. Das gebuchte Hotel unserer Entwickler befand sich mitten in der Stadt, welche obendrein eine schöne Altstadt bietet. Nichts desto trotz überkam unsere Entwickler irgendwann der Hunger, weshalb es dann erstmal in den Burgerstore Room 01 ging. Am Abend gab es dann ein sogenanntes „Get-Together“ im Hotel „Zur Noll“, mit von OXID gesponserten Freigetränken. Die Atmosphäre dort war super und bot die Gelegenheit viele nette Leute auf diesem Begrüßungstreffen kennenzulernen. Aufgrund des langen Tages, ging es dann aber wieder zurück ins Hotel, um für den nächsten Tag gut ausgeschlafen zu sein.

 

Der zweite Tag

Am zweiten Tag ging es zu Fuß zur Ernst-Abbe Hochschule. Dort gab es erst einmal ein ausgiebiges Frühstück und danach wurde der Sessionplan für den Tag festgelegt; Jeder, der einen Vortrag vorbereitet hat, konnte diesen kurz vorstellen. Danach wurde abgestimmt, welche Vorträge in den Plan aufgenommen wurden.

Schon der erste Vortrag war sehr interessant für unsere Entwickler: In diesem ging es darum, dass ein Webshop schon bei der Entwicklung Ziel eines Hackerangriffs geworden war. In einem konkreten Fall war ein Shop ganze 3 Monate infiziert. Es ist somit unmöglich alle betroffenen Dateien herauszufiltern. Was unsere Entwickler sonst noch aus dem Vortrag mitgenommen haben war, dass man auch während der Entwicklung immer wieder Sicherheitstests durchführen sollte, um die Sauberkeit des Systems zu gewährleisten.

Im zweiten Vortrag ging es dann um den Austausch zwischen Entscheidern und den Entwicklern. Die typischen Probleme von Vertrieblern, Projektleitern und den Entwicklern und deren Kommunikation wurden hier aufgeführt. Zudem wurden Lösungsansätze diskutiert und unsere Entwickler haben erfahren, dass sie die gleichen Probleme mit vielen anderen Agenturen teilen. Im nächsten Vortrag wurde dann etwas über Microservices berichtet. Diese waren generell ein großes Thema im eCommerce Camp. Der Ansatz beschreibt modulare Entwicklung von Software. Einzelne Teile können entwickelt und später auch live gestellt werden, ohne dass andere Teile der Software davon betroffen sind.

Im vierten Vortrag sprach dann ein Redner von Odoscope. Er berichtete über Produktempfehlungen und wie man diese im OXID eShop einsetzen kann.

In der vorletzten Session beschäftigten sich die Teilnehmer mit den „7 Tipps für einen früheren Feierabend“ und wie einen die Kunden als König feiern. Hinter diesen Tipps steckt die Idee des „UI (= User Interface) Engineering“. Dabei geht es um die Verbindung zwischen Design und Entwicklung. Durch die gezielte Verschmelzung dieser beiden Entwicklungsschritte lässt sich sehr viel Zeit sparen.

Im letzten Vortrag für den Freitag ging es um den Composer und dessen Features für den OXID eShop. Für unsere Entwickler war dieser Vortrag besonders informativ, da ihnen gezeigt wurde, wie die Arbeit mit OXID in Zukunft aussehen wird.

Am Ende des Tages gab es ein leckeres Abendessen. Später trafen sich dann noch einige Besucher auf einer Party, auf der sich viel unterhalten wurde. Sogar neue Kontakte konnten geknüpft werden.

Der dritte Tag

Der dritte Tag begann für unsere Entwickler etwas später als die anderen Tage. Der erste Vortrag begann um 10 Uhr und er behandelte das Thema „Autor werden“. Ein Fachliteraturautor erzählte aus dem Alltag eines Schriftstellers. Er verriet außerdem einige Tipps und Tricks zum Schreiben und Vermarkten von Büchern.

In der nächsten Session wurde unseren Entwicklern von automatisierten Akzeptanztests für Online-Shops berichtet. Hier wurde erklärt, was getestet werden kann, welche Tests sinnvoll sind und womit diese durchzuführen sind. Unsere Entwickler konnten einige Informationen mitnehmen und diese in die tägliche Arbeit miteinbeziehen.

Im letzten Vortrag ging es dann um Webapps. Unseren Entwicklern wurde berichtet, wie man eine solche Webapp mithilfe von Java bzw. Spring und Angular programmieren kann. Auch dieses Thema stellte sich als sehr interessant und informativ für unsere Entwickler heraus, da Webapps in Zukunft ein wichtiges Element der Onlinewelt darstellen. Nach den Vorträgen gab es noch einen letzten regen Austausch zwischen den einzelnen Campbesuchern, bevor es für unsere Entwickler wieder zurück nach Hause ging.

Fazit: Das eCommerce Camp 2017 war ein voller Erfolg.

Die Entwickler resümieren: „Wir haben sehr interessante Vorträge gehört, aus denen wir eine Menge Informationen mitnehmen konnten. Einige Elemente werden in Zukunft mit Sicherheit bei DIXENO-Projekten eingesetzt werden. Ein Ziel könnte es sein, beim nächsten Camp einen eigenen Vortrag vorzubereiten.“

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen