Veröffentlicht am 19. Januar 2021
Lisa May

Produktionsunternehmen setzen auf die Schnittstelle zwischen Shop und Infor-ERP

Mit einer Anbindung zwischen Shopsystem und ERP können Sie alle Daten aktuell halten und Änderungen an Lagerbeständen synchronisieren. Sie vermeiden Fehler, weil der Datenaustausch automatisch stattfindet und niemand mehr per Hand eine Änderung übertragen muss. Durch den reduzierten Aufwand sparen Sie Zeit und das schlägt sich natürlich auf die Kosten nieder. Kurz um:

Eine Schnittstelle zwischen Shop und ERP ist in der heutigen, schnelllebigen Online-Welt wichtiger denn je.

Im Umfeld von ERP-Systemen ist der Hersteller Infor bekannt. Insbesondere fertigende Unternehmen setzen auf seine Software-Lösungen für die gesamte Supply Chain. Doch was kann das ERP von Infor und wie binden Sie es an Ihrem Shop an?

Über Infor und seine Software-Lösungen

Gleich zu Anfang sei gesagt: Die Bezeichnung „das ERP von Infor“ wird dem Leistungsumfang des Unternehmens nicht gerecht. Weil Infor nicht „die eine“ Lösung für jeden Anwendungsfall bietet, kann man stattdessen von ERP-Lösungen sprechen.

Infor ist ein in den USA gegründetes Unternehmen und gehört neben SAP und Oracle zu den größten Software-Herstellern weltweit. Seine Produkte unterstützen eine Vielzahl an Branchen wie Einzelhandel, Gesundheitswesen, Automobilindustrie oder Luft- und Raumfahrt. Weil hochspezialisierte Unternehmen besondere Anforderungen an ein ERP-System stellen, setzt Infor auf modulbasierte Software-Lösungen.

Im Einzelhandel richtet sich Infor beispielsweise an Kaufhäuser, Tankstellenbetreiber oder Apotheken und bietet Funktionen wie:

  • Converged Commerce (Omnichannel)
  • Demand Management
  • Distributed Order Management
  • Lieferkettenmanagement
  • Lagerverwaltung

Eine Auswahl der ERP-Systeme von Infor

Die Branchen, die Betriebsgröße und die Komplexität der Arbeit spielen für Infor eine wichtige Rolle für seine ERP-Lösungen.

Für mittlere bis große globale Hersteller, Distributoren und Kundensupport-Dienstleister bietet die Firma beispielsweise die Lösung Infor M3. Fertigende Unternehmen im Mittelstand sind dagegen mit Infor COM als ERP-System besser beraten. Und wenn Sie in komplexen kleinen und großen Produktionsunternehmen tätig sind, sollten Sie einen Blick auf Infor LN werfen.

Daneben gibt es auch eine spezielle Lösung für den Fashion-Bereich. Warum ERP-Systeme in diesem Gebiet nützlich sind, erfahren Sie im Beitrag zur Schnittstelle zwischen Shop und der Software ImPuls Fashion XL. Auch Möbelhäuser finden ein ERP bei Infor. Die Vorteile solch einer Schnittstelle erläutert dieser Beitrag.

Und so geht es weiter und so fort. Wie Sie sehen: Infor kann viel und bietet noch viel mehr.

Das Shopsystem, Infor und die Schnittstelle

Grundsätzlich verhält es sich bei der Schnittstelle zwischen Infor und dem eingesetzten Shopsystem wie bei jeder anderen ERP-Anbindung auch:

Es gibt verschiedene Technologien, mit denen die Systeme Daten miteinander austauschen können. Schauen Sie doch einmal in den Beitrag zur Schnittstellenanbindung an SAP hinein, um einen Überblick über die Möglichkeiten und Vorteile zu erhalten.

Neben diesen technischen Aspekten sind aber auch noch weitere Fragen für die Schnittstellen-Anbindung zu klären. Es geht insbesondere um die Vorgehensweise. Deshalb werfen wir in diesem Beitrag einen Blick darauf, welche Schritte Sie für eine Anbindung zwischen Shop und der ERP-Software von Infor durchführen müssen.

Vorbereitungen

Der Aufwand für eine Realisierung der Schnittstelle ist abhängig von:

  • Datenmodell im Shop (Produkte, Preise, Länder, Kunden etc.)
  • Häufigkeit und Intervall des Datenaustauschs
  • Menge der Daten, die ausgetauscht werden sollen
  • Anforderungen an die Aktualität der Daten

Diese Dinge gilt es also zu analysieren, bevor Sie sich an die Umsetzung der Anbindung machen.

Realisierung der Infor-Schnittstelle

Sind die obigen Punkte geklärt, geht es zur Implementierung. Für diese Aufgabe gehen Sie wie folgt vor:

  • Sie analysieren das Datenmodell des Shops.
  • Sie erstellen ein Konzept und planen die Umsetzung.
  • Sie sprechen sich mit Ihrem Infor-ERP-Dienstleister oder Ihrer IT-Abteilung ab.
  • Sie setzen die ERP-Schnittstelle um (Import und Export der Daten und Planung des automatisch angestoßenen Datenaustauschs).

Nachgang

Nach der Schnittstellen-Umsetzung müssen Sie:

  • die Qualität der Schnittstellen-Umsetzung sichern und testen
  • die Systemanbindung im Unternehmen einführen und ein Rollout durchführen

Fazit: Holen Sie sich einen Partner an Board

So komplex, wie Ihre alltägliche Arbeit ist, kann auch die Schnittstelle zwischen Ihrem Shop und den ERP-Lösungen von Infor werden. Aber sie lohnt sich, weil Sie dadurch Aufwand, Zeit und Kosten sparen. DIXENO hat bereits einige Projekte für eine Anbindung zwischen Shopsystem und Infor realisiert. Wir unterstützen Sie bei allen Fragen und gehen mit Ihnen gemeinsam den Weg zur optimalen Schnittstelle – von den Vorbereitungen zur Umsetzung bis zum Nachgang. Sprechen Sie uns einfach an!

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten