blog_weihnachtsgeschaeft_2020

Verlagerung des Weihnachtsgeschäftes 2020 in den Online-Handel

Wie jedes Jahr sind die Planungen für das Weihnachtsgeschäft bereits gestartet. Doch im Jahr 2020 ist alles anders und daran ist nicht zuletzt die Corona-Pandemie schuld. Mit festem Griff beeinflusst das Virus jeden Lebens- und Arbeitsbereich auf der ganzen Welt. Wie die Festtage in diesem Jahr aussehen, worauf Sie sich freuen können und wer besonders profitiert, erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag.

Marktforschungsunternehmen befragt 1000 Menschen

Was geschieht dieses Jahr in puncto Weihnachtsgeschäft? Können Weihnachtsmärkte und Innenstädte den gleichen Zulauf erwarten wie in den Jahren zuvor oder wird bevorzugt online gekauft?

Jeder dritte Deutsche, also rund 68 %, ist davon überzeugt, dass Weihnachten in diesem Jahr anders vonstattengeht. Gerade der Besuch von Weihnachtsmärkten wird – sofern sie überhaupt stattfinden – stark vom Corona-Virus abhängig gemacht. Das glauben 62 % der Befragten.

Viele Menschen verbringen Weihnachten nicht daheim. Dementsprechend sieht es für 46 % so aus, als stehe auch das Reisen unter dem Stern der Veränderung. Shopping in Innenstädten, ob daheim oder unterwegs, nehmen 47 % der Menschen anders wahr als in den Vorjahren.

Was bleibt nun gleich?

43 % der Befragten werden an Weihnachten Filme schauen, bei 42 % steht Spazierengehen hoch im Kurs. Und weil Weihnachten die Zeit der Besinnlichkeit ist, darf für 34 % die Entspannung nicht zu kurz kommen.

Konsumverhalten im Weihnachtsgeschäft 2020

Im Gegensatz zum Jahr 2019 lassen sich im Konsumverhalten Unterschiede erkennen:

  • 30 % wollen weniger Geld für Geschenke ausgeben, 7 % hingegen mehr
  • 56 % wollen seltener in Kaufhäuser und Innenstädte gehen
  • 29 % möchten vermehrt online shoppen.

Spannend ist auch die Beobachtung, dass rund 15 % der Befragten im Online-Shopping mehr Geld investieren wollen. Bei den Offline-Kunden sind das nur rund 7 % der Konsumenten.

Weihnachtsgeschäft 2020 – Das wünschen sich die Deutschen

Etwa 33 % der Deutschen haben bereits mit der Weihnachtsplanung begonnen. 34 % möchten noch vor Dezember alle Geschenke beisammen haben. Mit 16 % aller Befragten hat bereits jeder Fünfte im August die ersten Präsente gekauft.

Für die meisten Menschen wird kein Last-Minute-Shopping stattfinden. Das liegt an der Unsicherheit, Corona betreffend. Nachdem bereits einige Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, steht noch nicht fest, ob es den traditionellen Weihnachtsbummel geben wird.

Für Werbetreibende gibt es allerdings gute Neuigkeiten: Denn viele Kunden möchten sich durch Ads in der Geschenkeauswahl inspirieren lassen. Werbung als essenzielle Ideenquelle ist für 28 % der Deutschen unerlässlich. Wichtig sind dabei vor allen Dingen

  • realitätsnahe (36 %),
  • informative (36 %) und
  • humorvolle (29 %)

Werbebotschaften. Diese bieten, der Erhebung von eBay Advertising zufolge, einen echten Mehrwert.

Die Geschenkeauswahl im Weihnachtsgeschäft 2020

Die wird in diesem Jahr besonders durch die Hobbies geprägt, die die Konsumenten während des Lockdowns entdeckt haben. Am häufigsten werden Gaben aus den Bereichen

  • Sport (22 %),
  • Backen (18 %),
  • Gaming (17 %) und
  • Gardening (17 %).

gekauft und bevorzugt.

Die Geschenkeauswahl sollte in diesem Jahr also besonders funktional, kreativ und gut durchdacht sein.

Weihnachtsgeschäft 2020 – Fazit

Bisher stehen alle Zeichen auf (An-)Sturm: nämlich auf Geschenke aus dem Internet. Online-Shops und –Marktplätze dürfen mit großem Zulauf rechnen. 48 % der Weihnachtseinkäufe werden aufgrund der Pandemie voraussichtlich online erledigt. Damit steigt der Anteil des Online-Shoppings im Vorjahresvergleich um 10 % und liegt mit dem stationären Handel fast gleichauf. Händler sollten mit einer Kanalverschiebung rechnen.

Jemand, der das bereits erkannt hat…

… ist die Plattform Pinterest. Mithilfe neu eingeführter Möglichkeiten will die Online-Pinnwand das Potenzial für Marketing und Commerce weiter vorantreiben. In einem Blogbeitrag berichtet Pinterest, dass die neuen Features zunächst für Nutzer und Marketer aus den USA und Großbritannien ausgerollt werden. Damit stellt Pinterest sich auf die kommende Festtagssaison ein.

Durch die Corona-Pandemie bestand für Unternehmen in diesem Jahr die zusätzliche Herausforderung, ausreichend Umsatz zu generieren. Pinterest reagiert mit den neuen Funktionen auf seine Kunden, die die Plattform vermehrt als Shopping-Möglichkeit nutzen. Firmen haben die Gelegenheit, den ausgefallenen Gewinn über die virtuelle Pinnwand zumindest teilweise wieder hereinzuholen. Rund 80 % aller Konsumenten entschlossen sich basierend auf einem Pin zu einem Kauf.

Welche Features führt Pinterest zum Weihnachtsgeschäft 2020 ein?

Schon seit Längerem ist es möglich, auf Pinterest Werbeanzeigen zu schalten. Jetzt soll sich die Anzahl der Ad Slots stark erhöhen. Eine Möglichkeit besteht bereits seit Juni 2020: Unternehmen setzen die Anzeigen in die Matches der Pinterest Lens. Gegenstände aus der Umgebung werden aufgenommen und ähnliche Produkte können beim Shopping entdeckt werden. Eine zusätzliche Einkaufsoption wird durch den „Shopping“-Tab in der Suchleiste angeboten und die personalisierten Shopping-Empfehlungen werden ausgebaut.

Händlern, die bereits auf Pinterest und Shopify aktiv sind, soll die Möglichkeit zu Conversion Insights ihrer Werbeanzeigen gegeben werden. Welche Pins sind am erfolgreichsten? In Zukunft können Verkäufer sich diese Frage durch Details zu Conversion Paths der einzelnen Pins selbst beantwortet.

Was tut Pinterest bezüglich des Umschwungs zum Online-Handel?

Die Plattform möchte die App als Alternative zum stationären Handel einsetzen und die schönen Seiten des Weihnachtseinkaufs abbilden. Keine überfüllten Geschäfte und kein Stress beim Geschenkekauf.

Bereits im Mai entstand zwischen Pinterest und Shopify eine Partnerschaft, die es Händlern ermöglicht, ihren gesamten Produktkatalog abzubilden. Das geschieht mittels einer separaten App, über die die Artikel als sogenannte „Shoppable Product Pins“ auf Pinterest hochgeladen werden. Nicht zuletzt ist es der Corona-Pandemie zu verdanken, dass Pinterest genauso stark frequentiert wird wie das Videoportal TikTok.

Unterm Strich stellt die Online-Plattform eine ernstzunehmende Alternative zum stationären Handel dar und auch für Marketing-Experten ist sie interessant.

Und falls Sie noch auf der Suche nach einer optimalen Marketingstrategie sind, die Sie sicher durch das Weihnachtsgeschäft 2020 bringt: DIXENO ist Ihr erfahrener Partner. Sprechen Sie uns gerne an, wir helfen Ihnen weiter!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen