Amazon SEO

Umsatzsteigerung durch Amazon SEO – Die Rankingfaktoren

Auch wenn Google als Suchmaschine mit einem Marktanteil von über 94% schon fast ein Monopol innehält, gibt es ernstzunehmende Konkurrenz. Wenn es um die Produktsuche geht, wird Amazon häufig noch vor Google angesteuert. Der derzeit weltweit größte Marktplatz wird durch sein riesiges Sortiment mit rund 160 Millionen aktiven Produkten auf dem deutschen Marktplatz und jährlich 2 Milliarden Sales weltweit zur Suchmaschine und läuft Google damit den Rang ab, wenn es um Suchanfragen mit Kaufintention und nicht zur reinen Informationsbeschaffung geht. Immer mehr Nutzer beginnen also Ihre Produktsuche bei Amazon und nicht bei Google, aber was bedeutet das für Online-Händler?

Die meisten Shopbetreiber haben mittlerweile schon mal was von Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehört. In der Regel wird sich dabei aber hauptsächlich oder ausschließlich auf die Platzierung bei Google konzentriert. Bieten Sie Ihre Produkte auch bei Amazon an, sollten Sie damit beginnen auch dort Ihre Platzierung zu verbessern. Je früher Sie anfangen, desto besser, denn noch ist Amazon SEO weniger verbreitet und viele Produktseiten noch nicht optimiert. Sie können sich also je nach Branche einen klaren Vorteil verschaffen.

Wo liegt der Unterschied zwischen Google und Amazon?

Der gravierendste Unterschied zwischen Google SEO und Amazon SEO liegt in dem Suchverhalten. Die Suche bei Google wird zwar auch für die Produktsuche genutzt, Google bietet aber vor allem Problemlösungen und Informationen. Auch bei der Produktsuche nutzen die User Google in der Regel erst einmal zur Recherche, bei der sie nicht nur Preise und Shops eines bestimmten Produktes vergleichen, sondern unter Umständen verschiedene Modelle und Hersteller miteinander vergleichen, sich Videos zur Anwendung ansehen, Testberichte lesen und vieles mehr. Google selbst bietet zwar mit Google Shopping eine Plattform, um Produkte direkt vergleichen zu können, verkauft aber nicht selbst, sondern leitet lediglich auf den jeweiligen Online-Shop weiter.

Die Suchintention bei Amazon bezieht sich nur auf Produkte, oft schon mit einer konkreteren Suchanfrage und diese führt besonders bei kleineren Anschaffungen schnell zum Kauf. Die Nutzer können direkt auf Amazon verschiedene Anbieter vergleichen und Rezensionen lesen, beschränken sich damit aber gleichzeitig bewusst auf das Angebot von Amazon. Ein weiterer Vorteil von Amazon ist, dass auf dem Marktplatz sehr viele Nischenprodukte angeboten werden. Oft werden solche Nischenprodukte, die nicht in bekannten Online-Shops angeboten werden, nur in kleinen Shops verkauft, die weniger vertrauenswürdig erscheinen. Amazon selbst genießt bereits das nötige Vertrauen bei den Nutzern und diese müssen Ihre Daten nicht an einen fremden Shop übermitteln.

Die Möglichkeiten bei Amazon sollten also nicht unterschätzt werden. Eine aktive Suchmaschinenoptimierung bei Amazon kann Ihnen entscheidende Wettbewerbsvorteile und damit Umsatzsteigerungen verschaffen. Die ersten Treffer erhalten die meisten Klicks, Sie erreichen allerdings nur ein gutes Ranking, wenn Ihre Performance gut ist, Ihre Produkte weiterempfohlen werden und selten retourniert werden.

Wie funktioniert Amazon SEO?

Genau wie Google will Amazon das beste Nutzererlebnis für den Suchenden garantieren und dementsprechend mit seiner Suchmaschine A9 das beste Ergebnis zu der Suchanfrage liefern. Die Informationen des Suchergebnisses müssen also zu der Suchanfrage passen und Preise, Lieferzeiten und Rezensionen müssen für den Nutzer attraktiv sein. Genau wie bei Google kommt es zunächst auf die Onpage Faktoren an, also die Art und Weise wie Sie Ihre Produkte präsentieren und welche Produktinformationen Sie dem Nutzer zur Verfügung stellen. Das Pendant zu Googles Offpage Faktoren sind bei Amazon die Performance Faktoren, denn bei Amazon kommt es auf den Verkauf von Produkten an, nur so verdient Amazon Geld.

Onpage Faktoren

  • Einer der wohl wichtigsten Ranking-Faktoren ist der Produkttitel, da dieser oft auch entscheidend für einen Kauf ist. Dieser darf nicht mehr als 200 Zeichen haben und sollte sowohl Keywords und die Marke, als auch den USP (Unique-Selling-Point) und wichtige Produkteigenschaften beinhalten. Achten Sie hier auf ein gutes Zusammenspiel der verschiedenen Inhalte und nutzen Sie die Länge möglichst sinnvoll aus, ohne unnötig viele Keywords zu verwenden.
  • Nutzen Sie im besten Fall alle 5 Bullet Points, dort haben Sie mehr Platz als im Produkttitel. Bringen Sie in den Bullet Points Ihre wichtigsten Keywords unter, ohne dass sie zu überfüllt sind, damit die Nutzerfreundlichkeit nicht darunter leidet. Vermeiden Sie aber Wiederholungen oder Variationen durch Singular und Plural, da diese nicht die Relevanz steigern. Nennen Sie den Produkttitel und Produkteigenschaften, wie Größe, Gewicht und Vorteile.
  • In der Seller Central können Sie wichtige Keywords in Ihren Produkteinstellungen festlegen, die für die Kunden weder auf der Webseite, noch im Quelltext zu sehen sind. Diese nicht sichtbaren Keywords sind ähnlich wie Googles Meta-Keywords und ausschlaggebend für das Ranking. Nutzen Sie den Platz auf 5 Zeilen zu je 50 Zeichen vollständig aus, die Keywords werden durch Leerzeichen getrennt, und nutzen Sie anstelle von Wiederholungen lieber Kombinationen mit Bindestrichen. Die Bindestriche gleichen bei Amazon einer UND Verknüpfung, sodass sich daraus drei mögliche Suchanfragen ergeben (Beispiel: Glas-Wand, Glas, Wand). Beachten Sie bei Ihrer Keyword Recherche auch Synonyme, denn jeder Nutzer hat ein anderes Suchverhalten.
  • Die Produktpräsentation ist entscheidend für den Kauf, daher sind möglichst viele gute und hochauflösende Produktbilder ein Muss. Im Idealfall zeigen Sie dem potentiellen Kunden verschiedene Ansichten des Produktes, gegebenenfalls auch wie es in der Verwendung ist. Bei Produkten bei denen die Größe eine Rolle spielt, kann es hilfreich sein auf dem Bild einen Vergleichsgegenstand abzubilden, z.B. bei kleineren Gegenständen eine Hand oder ein Eurostück. Optimal sind 6 Bilder, maximal 8, mit mindestens 1000×1000 Pixel. Bilder die Größer als 1500×1500 Pixel sind, werden von Amazon automatisch verkleinert. Das erste Bild erscheint als Vorschau in den Suchergebnissen, wählen Sie dieses also mit Bedacht aus, da es darüber entscheiden kann, ob das Ergebnis angeklickt wird oder nicht.
  • In der Produktbeschreibung sollten Sie Ihre wichtigen Keywords nochmal aufnehmen, diese haben für das Ranking keinen großen Einfluss. Hier haben Sie die Gelegenheit die Emotionalität des Nutzers anzusprechen, indem Sie diesen persönlich ansprechen und die Produktattribute nach dem AIDA-Prinzip (Attention, Interest, Desire, Action) positiv präsentieren. Achten Sie dabei auch darauf, Ihre Produktbeschreibungen durch passende Überschriften zu strukturieren.

Beispiel Amazon SEO

Performance Faktoren

  • Da in der Regel viele verschiedene Händler das gleiche Produkt auf Amazon anbieten, herrscht auf dem Marktplatz eine hohe Preiskonkurrenz. Als Händler sollten Sie sich daher preislich möglichst gut positionieren, da in der Regel das günstigste Produkt gekauft wird, sofern die Händlerbewertungen nicht zu schlecht sind und Sie sich nicht durch andere Verkaufsargumente von der Konkurrenz absetzen.
  • Um gut bei Amazon zu ranken, sollten Sie als Händler dafür sorgen, dass Ihre Produkte lieferbar, also auf Lager, sind. Auch kurze Lieferzeiten wirken sich positiv auf das Ranking und auf den Umsatz aus.
  • Günstige oder keine Versandkosten können ein entscheidender Faktor für den Verkauf sein. Die Nutzer haben das Gefühl, dass sie etwas sparen, selbst wenn der Gesamtpreis bei der Bestellung nicht günstiger ist.
  • Schnelles und lösungsorientiertes Antworten auf Anfragen und Nachrichten gehört zu einem guten Kundenservice. Da sich Amazon auf das Nutzererlebnis fokussiert, wird die Reaktionszeit von Händlern bewertet und fließt mit in das Ranking ein.
  • Einer der wichtigsten Performance Faktoren ist der Verkaufsrang und die richtige Kategorisierung. Verkaufen Sie ein Produkt in einer Kategorie besonders oft, kann es zum Bestseller werden und wird damit oft in den oberen Plätzen der Suchergebnisse gelistet. Das Bestseller-Icon signalisiert den Kunden, dass das Produkt beliebt ist, sodass dadurch wahrscheinlich auch die Verkäufe steigen werden.
  • Auch die Produktbewertungen nehmen oft einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Wichtig dabei sind die Anzahl, Aktualität und die durchschnittliche Gesamtbewertung. Die Rezensionen ähneln den Backlinks bei Google, hier kommt es nicht nur auf Quantität, sondern auch auf Qualität an, denn nur relevante Bewertungen haben einen nachhaltigen Einfluss auf Ihr Ranking. Die Bewertungssterne sind ein sehr guter Anreiz für Klicks und die Klickrate fließt mit in das Ranking ein. Amazon kennzeichnet Bewertungen mit „Verifizierter Kauf“, wenn die Bewertungen von Kunden kommen, die das Produkt tatsächlich gekauft haben. Künstliche Rezensionen können im schlimmsten Falle zu einer Penalty und einem Rankingabsturz führen, bei besonders vielen und irrelevanten Rezension auch zu einer Löschung Ihres Accounts.
  • Im Gegensatz zu den Produktbewertungen, können Händlerbewertungen ausschließlich abgegeben werden, wenn der Kunde bei dem Händler bestellt hat. Über den Bullet Points erscheint die Liste „neu ab…“ mit Händlern, die das Produkt verkaufen, dabei handelt es sich um die sogenannte BuyBox. In diese BuyBox kommen Sie nur, wenn Ihre Händlerbewertungen gut ausfallen, sodass Sie von dem positiven Feedback Ihrer Kunden abhängig sind.
  • Zufriedene Kunden behalten Ihre Ware und schicken diese nicht zurück. Dementsprechend ist die Retourenquote ein Indiz des Nutzererlebnisses für Amazon. Händler und Produkte mit einer niedrigen Retourenquote werden also von Amazon bevorzugt und sind weiter vorne im Ranking.

Fazit

Der Aufwand lohnt sich! Besonders dann, wenn die Konkurrenz in Ihrer Produktsparte in Sachen Amazon SEO noch hinterher hinkt, können Sie mit einfachen Mitteln ein besseres Ranking erreichen. Behalten Sie dabei aber auch immer den Nutzer im Blick, denn genau das tut Amazon auch.
Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Amazon Strategie und helfen Ihnen Ihr Amazon Ranking zu verbessern, nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen