Storytelling in Online-Shops

Storytelling in Online-Shops

Wann haben Sie das letzte Mal ein kleines Kind gesehen, das einer Geschichte zuhört? Die Welt verblasst und alles andere wird egal. Menschen sind auf Geschichten programmiert. Wir hören zu, wollen wissen wie es weitergeht und lassen uns begeistern.

Geschichten wurden schon seit Anfang an dazu genutzt Wissen zu vermitteln. Schon als unsere Vorfahren noch in Höhlen lebten und mit Speeren auf die Jagd gingen oder Dinge sammelten.

Die Ziele der Inhalte waren früher ziemlich pragmatisch:

  • „Iss diese Pilze nicht, das andere Kind ist dadurch krank geworden.“
  • „Pass auf, sonst holt Dich das riesige Pelzmonster und frisst Dich auf.“
  • „Geht nicht alleine auf Mammutjagd, sonst wirst Du nicht lange leben.“

Schließlich ging es darum zu überleben und wichtiges weltliches Wissen über die Generationen zu tragen.

Es ist nicht verwunderlich, dass auch diese historische Kulturtechnik im Marketing wiederauflebt. Ging es früher noch oft um einfache SEO-Texte für die Suchmaschine am Ende einer Seite, wird Storytelling und emotionales Kauferlebnis immer größer geschrieben.

Zu den häufigsten Schlagwörtern im Online-Marketing gehört „Content“. Immer wieder wird auf den Kongressbühnen, in Blogs und in Seminarkatalogen die große Rolle von „tollen Inhalten“ betont.

„Content is king“ lautet die Parole. Aber Content ist nicht gleich Content, schließlich soll nicht nur seelenloser Text produziert werden, den niemand außer der Suchmaschine liest, sondern die Inhalte sollten Geschichten erzählen, um Kunden zu faszinieren und an Sie zu binden.

Was hat Storytelling mit Marketing zu tun?

Marketing is no longer about the Stuff you make, it’s about the Stories you tell.

Seth Godin, US-amerikanischer Marketing-Guru & Autor

Storytelling im Onlinemarketing

Oberflächlich betrachtet geht es beim Storytelling – wie sich durch die Übersetzung schon ableiten lässt – um Geschichten. Gute Geschichten begeistern die Menschen und werden nicht so schnell vergessen. Überraschende Geschichten holen uns in eine neue Realität. Spannende Geschichten lassen uns ein Buch nicht aus der Hand legen.

In dem Buch „The Power of Story“ wird festgestellt, dass bisher keine Studie etwas Negatives über das Erzählen von Geschichten ermitteln kann. Klar, jede Werbung ist typabhängig, aber Menschen behalten Inhalte besser, werden begeistert und identifizieren sich mit Geschichten. Passen Sie nur auf welche Emotionen Sie wecken möchten, denn wir sind in den seltensten Fällen neutral – und erkennen langweilige oder schlechte Geschichten ziemlich schnell.

Also ehe Sie nun überlegen welche neue Technik Sie einsetzen könnten, um Kunden zu gewinnen und an sich zu binden, versuchen Sie es erst mit der ältesten Technik:

Dem Geschichtenerzählen. Zumindest wenn Sie Ihre Kunden mitreißen und längerfristig an Ihren Online-Shop binden wollen. Das funktioniert übrigens nicht nur über den bloßen Text, sondern auch über aussagekräftige Bilder, Fotos oder Videos.

Storytelling zum Community Building

Mit einer guten Geschichte hauchen Sie Ihren Marken und Produkten Leben ein. Ja, so wird aus einem Produkt überhaupt erst eine Marke. Sie können Ihren Kunden vermitteln, wer Sie sind und wofür Sie und Ihr Unternehmen stehen, fern ab von einer blassen Coporate Identity. Sie bleiben Ihren Kunden damit besser im Gedächtnis, denn neben bloßen Fakten vermitteln Sie im besten Fall auch Gefühle von Sicherheit und Vertrauen. Und Gefühle sind wesentlich intensiver was die Verankerung im Gehirn angeht als bloße Fakten, denn es werden wesentlich mehr Regionen im Gehirn angesprochen und aktiviert.

Besonders wenn Ihr Produkt leicht reproduzierbar ist, interessiert sich der Kunde für mehr als das bloße Datenblatt: Ausschlaggebend ist dann der Lifestyle, der Service und die Community, die hinter dem Produkt steht und die der Verbraucher „mit einkauft“. Ein schönes Beispiel ist hier der Shop meh.com, in dem jeden Tag nur ein Produkt – auf sehr humorvolle Weise – verkauft wird:

The underlying premise is that we’re building a store that you don’t need to buy anything from to have fun,

Matt Rutledge

Storytelling in Online-Shops

Storytelling in Der Werbung

Commodity-Produkte haben es immer schwer – ein Grund warum der Preiskampf im Android-Markt wesentlich härter ist als die sehr preisstabilen Geräte von Apple.

In diesem Markt gibt es nicht nur den First-Mover-Bonus, sondern auch das „individuelle“ Shopping und die Identifikation mit der Marke. Apple hat als berühmtestes Beispiel:

  • Einen First-Mover Bonus, da Sie den Smartphonemarkt mit Ihrem Marketing und Ihrer Usability aufgerollt haben.
  • Eine zugangsbeschränkte Community, für die nur Sie die Hardware liefern und es somit keine externe Konkurrenz zu den eigenen Telefonen gibt – nur viele Zulieferer und Hersteller von Zubehör. Eine Verwässerung oder ein Konkurrenzdruck von außen findet somit nur bedingt statt.
  • Eine Community, in der die Kunden Fans sind, die auch mal ein Wochenende vor dem Shop für das neuste Produkt warten.
  • Eine geräteübergreifende Kundenbindung durch den App-Store und Cross-Device Angebote und Vernetzungen.

Wenn Sie Ihre Bedarfsgruppe also gut kennen und wissen was dieser gefällt, wie Sie Ihre Produkte gut in Geschichten und Bilder verpacken („10.000 Songs in Deiner Tasche“), dann können Sie sich einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern verschaffen.

Denn abgesehen von der emotionalen Bindung, die durch Geschichten gefestigt werden, lässt sich über das Storytelling auch der Nutzen von Produkten darstellen. Doch nicht nur Interessenten geben Geschichten die Möglichkeit sich mit Ihren Produkten zu identifizieren, auch Ihren Mitarbeitern und Geschäftspartnern fällt es mit einem gelungenen Storytelling leichter eine Beziehung zum Unternehmen aufzubauen.

Tipps & Tricks für das Erzählen von Geschichten

  • Verzichten Sie auf Superlative – sogenannte jaja-Aussagen, bei denen Ihr Kunde denkt „Jaja, dass sagen Sie doch alle.“
  • Editieren Sie – schmeißen Sie unnötige Füllwörter raus, lassen Sie Korrektur lesen. Verknüpfen Sie Bild- und Bindewörter möglichst gut, um Bildfolgen in den Gehirnen Ihrer Kunden auszulösen.
  • Sprechen Sie Ihre Kunden direkt an – egal ob per Sie oder Du, schreiben Sie Ihre Text so als ob Sie mit einer Person reden und nicht als ob Sie mit einem Megaphon auf einer Bühne stehen und in die Menge schreien.
  • Anstatt Superlative, beschreiben Sie die Details mit Bildwörtern, die ein Gefühl vermitteln und in den Köpfen Ihrer Kunden verankert sind.
  • Wecken Sie Emotionen durch ansprechende Bilder, Töne und Geschichten. Gerade bei Videos ist Musik ein nicht zu unterschätzender Faktor, der durch die falsche Wahl ziemlich schnell zum Abschalten führt.

Zusammengefasst bedeutet gutes Storytelling also:

  1. Auf eine unterhaltsame Art über Produkte und Leistungen zu informieren
  2. Positive Emotionen zu erzeugen und dadurch die Kaufbereitschaft zu erhöhen
  3. Sich als interessanter Shop mit spannenden Marken zu positionieren

So erzählen Sie eine gute Geschichte mit Ihrem Online-Shop

Gerade Shopbetreiber unterschätzen zu oft die Macht der Geschichte: Doch der Nutzer wünscht sich beim online shoppen mittlerweile mehr als eine gute Bedienbarkeit, er möchte auf eine stimmungsvolle Reise entführt werden. Sie als Shopbetreiber sind also dafür verantwortlich ein Einkaufserlebnis zu erschaffen, das letztendlich dafür sorgen wird, dass ein Interessent zum wiederkehrenden Kunden wird.

Ohne ein Gespür für Ihre eigene Story wird es auf die Dauer unmöglich sein, erfolgreich und kontinuierlich Marken aufzubauen. Gut geeignet, um eine Beziehung zu den Nutzern herzustellen ist zum Beispiel Ihre Gründungsgeschichte, denn diese zeigt, unter welchen Umständen und mit welchen Zielen Ihr Unternehmen entstanden ist: Das wiederum verrät einiges über Ihre Unternehmensphilosophie, denn auch Werte und Visionen prägen eine Gründungsgeschichte. Mit einer passenden textlichen Gestaltung und mit überzeugenden Bilder wird Aufmerksamkeit erzeugt und Ihr Online-Shop emotional aufgeladen. Fotos, Videos oder Illustrationen haben den entscheidenden Vorteil, dass Sie schneller aufgenommen werden, als Texte. Innerhalb weniger Sekunden werden visuelle Wahrnehmungen im Gehirn in Emotionen übersetzt, während sich die Nutzer in Texte zunächst minutenlang vertiefen müssen. Die durchschnittliche Verweildauer eines Besuchers auf einer Webseite beträgt 20 Sekunden, es müssen also die Bilder dafür sorgen, dass der Kunde einen zweiten Blick riskiert.

3 erfolgreiche Beispiele für Storytelling in Werbung und Content Marketing

Hornbach – Elternverständnis

Das Leben der Kleinunternehmer

Squatty Potty

Das ist zu tun für Ihr gelungenes Storytelling:

  1. Eine Story erzählen. Was haben Sie zu sagen? Welche Kanäle sind für Sie interessant? Welche Bedarfsgruppe möchten Sie ansprechen? Was ist ihr Alleinstellungsmerkmal?
  2. Content produzieren: Entwickeln Sie eigenständige Formate, die es ihnen ermöglichen eine Nische in Ihrem Markt zu erschließen. Entweder durch externe Dienstleist (wie uns), oder durch internen Aufbau von neuem Personal.
  3. Strukturieren Sie den Aufbau: Überlegen Sie sich, was Sie wo behandeln wollen, wie das Raster aussehen soll, auf dem Sie Ihre Story aufbauen und welche Elemente dafür eingesetzt werden sollen.
  4. Die richtige Umsetzung: Entscheiden Sie sich für ein passendes Shopsystem, mit dem Sie Storytelling in Ihrem Online-Shop umsetzen möchten.

Storytelling mit Shopware & OXID

Am Storytelling kommen auch die Anbieter für Shopsysteme nicht mehr vorbei, was sich schon daran zeigt, dass einige große Namen wie Shopware und OXID bereits mit Features für das Storytelling werben.

Um den Kunden noch mehr Freude beim Stöbern und Entdecken von Produkten zu bereiten, soll der Kunde auf eine Reise geschickt werden, die ihm ein unvergessliches Einkaufserlebnis bereitet. Storytelling als Plugin ist bei Shopware deswegen Teil der sogenannten Einkaufswelten, bei OXID wird dies durch die erleichterte Erstellung von Landing-Pages mit visuellen Editoren ermöglichst.

In diesen Einkaufswelten können Sie Bilder, Banner, HTML-Texte, Videos und vieles mehr über eine Gestaltungsbühne im Backend frei positionieren – unter anderem stellt das sicher, dass die Ansicht Ihres Shops individuell ist, obwohl Sie ein Shopsystem benutzen und werden beim Anlegen professioneller Landingpages oder ganzer Erlebniswelten so optimal unterstützt.

Fazit

Storytelling bietet Ihnen die Möglichkeit eine Corporate Identity zu erschaffen und potentielle Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner in Ihren Bann zu ziehen. Außerdem können Sie die eigene Marke schärfen und sich von der Konkurrenz abheben. Auch vermeintlich langweilige Produkte erscheinen durch gutes Storytelling mit dem richtigen Shopsystem interessant: Praxisbeispiele, hochqualitative Fotos, Interviews und viele weitere Elemente erschaffen eine lebendige und spannende Einkaufswelt, in die der Nutzer gerne wieder zurückkehrt.

Wenn Sie sich für Storytelling interessieren oder diese Marketingstrategie in Ihrem Online-Shop umsetzen möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen