_04_Blogbanner

Story: Wenn der Beruf zur Familie wird

Mit doppelter Frauenpower ist DIXENO in der Organisation vertreten: Tetyana Galzow und Nadja Schmalz sind in den Bereichen Personalverwaltung, Finanzbuchhaltung und Controlling tätig. Wer beide zusammen erlebt, merkt schnell: Ihre Beziehung zueinander geht weit über die Arbeit hinaus. Als Powerfrauen, Teilzeitbeschäftigte, Gesellschaftsmenschen und Mütter vereint sie die Hingabe zum Familienleben. Das spiegelt sich nicht zuletzt in ihren Tätigkeiten bei DIXENO wieder.

Die Frauen hinter den Kulissen

Nadja Schmalz fing 2012 mit ihrer Karriere bei DIXENO in Hallenberg an, einem damaligen Standort, der bereits ein halbes Jahr später nach Medebach verlegt wurde. Fokus ihrer damaligen 20-Stunden-Woche war das Schreiben von Rechnungen und Mahnungen. Seit 2014 unterstützt sie tatkräftig im Personalbereich. Bis heute beschäftigt sie sich hauptsächlich mit der Personalverwaltung und ist inzwischen mit 30 Stunden wöchentlich im Home-Office tätig.

Mit dem neuen Hauptsitz in Paderborn wuchs das Team um einen weiteren Mitarbeiter: Ende 2015 stieg Tetyana Galzow frisch nach ihrem Masterstudium zunächst mit 20 Stunden pro Woche zur Unterstützung in der Finanzbuchhaltung ein. Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Organisation vor Ort sowie für die anderen Standorte. Auch Tetyana erhöhte ihre Arbeitszeit nach und nach auf eine 30-Stunden-Woche.

Gemeinsam mit Euch möchten wir in unser Agenturleben eintauchen und mehr über die beiden Persönlichkeiten dahinter erfahren. In 10 Fragen rund um die Balance zwischen Arbeit und Familie bieten wir Euch exklusive Einblicke in den Alltag von Nadja und Tetyana.

1. In einem Satz: Welche Aufgaben zeichnen Eure Berufe bei DIXENO aus?

Nadja: Kurz gesagt: Wir sorgen dafür, dass alles hinter den Kulissen organisiert wird.

Tetyana: Am Ende des Monats wandeln wir die Zeiten der Mitarbeiter in deren Gehälter um.

2. Was reizt Euch an diesen kontaktfreudigen Berufen?

Nadja: Ansprechpartnerin zu sein. Und wenn ich mal keine Lösung weiß, dann kann ich wenigstens mitüberlegen und so weiterhelfen.

Tetyana: Es wird nie langweilig. Jeden Tag stehen neue Aufgaben an. Ich muss nicht immer präsent für Kunden sein, sondern stehe auch in engem Kontakt mit meinen Kollegen. Es gibt auch Tage, an denen viele Kollegen in Paderborn sind. Man ist wie eine große Familie. Man grüßt alle, spürt keine Barrieren.

Nadja: Und dadurch wird die Entwicklung von einzelnen Mitarbeitern und DIXENO selbst sichtbar. Man kann einigen wortwörtlich beim Entwickeln zusehen.

3. Wieso habt Ihr Euch für das Agenturleben bei DIXENO entschieden?

Nadja: Alle anderen waren einfach zu spät dran.

Ich habe mich aus der Elternzeit heraus beworben und DIXENO hat sich direkt am nächsten Tag gemeldet. Einen Tag später saß ich im Vorstellungsgespräch und die Woche darauf habe ich schon angefangen. Ich wurde so herzlich von allen empfangen, dass ich sofort alle anderen Bewerbungsgespräche abgesagt habe.

Tetyana: Es war wie eine schicksalhafte Begegnung.

Das ist mein erster fester Job nach dem Masterstudium. DIXENO war zu Beginn nicht unbedingt meine erste Wahl, da nur eine Teilzeitstelle verfügbar war. Aber ziemlich schnell wurde mir dann bewusst, dass dieser Einstieg für mich genau das Richtige war.

4. Was bewegt Euch zu bleiben?

Nadja: Zum einen habe ich zu wenig Zeit nachzudenken, ob ich wechseln wollen würde. Zum anderen hat man bei DIXENO viele Vorteile: Man ist sehr flexibel, wird von allen Kollegen warm aufgenommen und kann über alles sprechen.

Tetyana: Es gibt viele Entwicklungsmöglichkeiten, da die Agentur noch am Wachsen ist. Hier ist jeder gefragt: Ich kann meine Ideen einbringen und Sachen in die Tat umsetzen. Man bekommt viel Verantwortung übertragen, das zeugt von Vertrauen.

DIXENO erlaubt ein sehr gutes Familienleben, sodass ich auch mal im Home-Office arbeiten kann. Vom Paderborner Standort aus bin ich in maximal 10 Minuten zu Hause.

Auch das freundschaftliche Verhältnis zueinander ist ein wichtiger Beweggrund für beide zu bleiben. „Wir sind auf einer Wellenlänge“, sind sie sich einig.

5. Wie war für Euch der Einstieg ins Berufsleben nach der Elternzeit?

Nadja: Nach eineinhalb Jahren in Elternzeit war ich ausgehungert und wollte wieder sinnvolle Aufgaben machen. Mit der Familie ließ sich alles wunderbar vereinen. Angefangen habe ich mit 20 Arbeitsstunden und einem freien Tag pro Woche, was dann peu à peu aufgestockt wurde.

Tetyana: Meine beiden Mädchen habe ich während des Studiums bekommen und deswegen noch keine Erfahrung mit Elternzeit. Dabei war die Aufgabenteilung so gut, dass ich kein Freisemester benötigt habe, sondern nebenbei weiter studieren konnte. Mit der dritten Schwangerschaft sieht das anders aus. Die Elternzeit ist nun eine ganz neue Erfahrung für mich: Ich muss weder lernen, noch arbeiten.

6. Wie bewältigt Ihr den Spagat zwischen Arbeit und Familienleben?

Nadja: Lebenslange Erfahrung.

Die Arbeit im Home-Office ist ein großer Vorteil. Gleichzeitig kann es auch manchmal schwieriger sein, da man nie ganz weg ist. Aber dadurch, dass ich keinen Vollzeitjob ausübe, ist es wesentlich entspannter.

Tetyana: Da ich jeden Tag nur 6 Stunden arbeite, muss ich keine Mittagspause machen und bin eher zu Hause. In Notfällen ist es kein Problem, spontan zu gehen, um mein Kind anzuholen. Ich kann mich dann abends noch einmal hinsetzen und alles nacharbeiten.

7. Bleibt neben Beruf und Kind noch Freizeit übrig?

Nadja: Auf jeden Fall. Jedoch genießt man sie ganz anders und ist froh, einfach mal etwas Ruhe zu haben. DIXENO hat die Vorteile, dass wir keine Bereitschaftsdienste schieben müssen und am Wochenende immer frei haben. So können wir an den Wochenenden ohne Rücksicht weit vorausplanen und müssen auf nichts verzichten. Auch Urlaub ist kein Thema.

Tetyana: Ich muss nicht viel Arbeit mit nach Hause nehmen. Es gibt keine Schichtarbeit, wodurch Planungen möglich sind. Und wenn ich mal ausgehen möchte, dann ist auch das kein Problem: Mein Mann oder die Großeltern der Kleinen nehmen sie gerne für diese Zeit in ihre Obhut.

8. Wie viel von der Entwicklung Eurer Kinder bekommt Ihr mit?

Nadja: Viel wichtiger finde ich die Entwicklung des Kindes zu fördern. Wenn sie mitbekommen, dass die Eltern arbeiten, Ziele haben und diese verfolgen, dann schauen sie sich dieses Verhalten ab. Kinder sollten an ihren eigenen Zielen arbeiten.

Ich glaube nicht, dass die Kinder wollen würden, dass Eltern alles mitbekommen. Vielmehr erwarte ich von ihnen, dass sie von sich aus mit mir über Themen sprechen, die sie gerade bewegen. Schulnotentechnisch weiß ich alles, aber das ist kein Maßstab, da gibt es wichtigeres wie Freunde, Freizeit und mehr: Wer hat sich mit wem geschlagen?

Tetyana: Ich verbringe viel Zeit mit meinen Kindern. Aber man sollte Kindern gewisse Freiheiten lassen. Wenn sie mehr Verantwortung übernehmen, steigt ihr Selbstbewusstsein.

9. Habt Ihr besondere Rituale mit Euren Kindern im Alltag eingebaut?

Nadja: Mein Sohn und ich gehen abends gerne mit dem Hund spazieren. Da sprudelt praktisch alles aus ihm heraus.

Tetyana: Meistens hole ich die Große von der Schule ab. Auf dem Weg zur KiTa hat sie 15 Minuten Zeit, in denen sie alles erzählen kann, was ihr auf der Seele brennt. Ich finde es wichtig, in solchen Momenten einfach da zu sein. Dann hat die Kleine die Möglichkeit zu erzählen.

Abends essen wir alle gemeinsam mit einer anschließenden Kuschelstunde, in der wir etwas machen, worauf die Kinder Lust haben.

10. Tetyana, Du erwartest Dein drittes Kind. Wie sieht der Plan aus, danach wieder ins Berufsleben einzusteigen?

Tetyana: Erst einmal bin ich ein Jahr in Mutterschutz. Bis ich wiederkomme, wird sich viel verändern: Währenddessen erhalten wir noch mehr Unterstützung in der Personalabteilung, sodass wir mit mir eine Arbeitskraft on top haben. Das trifft sich gut, weil ich gerne mehr im Controlling machen möchte.

Nadja und Tetyana sind gemeinsam ein unschlagbares Team – und für DIXENO eine große Bereicherung! Sie bringen das familiäre Miteinander aus dem Privaten mit ins Berufsleben und meistern den Spagat zwischen Kinder und Job. Mit diesen Powerfrauen habt Ihr einen ersten Einblick in unseren DIXENO-Alltag und darüber hinaus erhalten. Seid gespannt, wen Ihr als nächstes näher kennenlernen könnt!

Wollt auch Ihr Teil des harmonischen Miteinanders bei uns werden? Dann schaut bei unseren Stellenausschreibungen vorbei! Ist kein passendes Angebot dabei, könnt Ihr Euch auch gerne initiativ bewerben. Wir freuen uns auf Euch!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen