Arne_Teaser_Website

Story: Theorie trifft Praxis – duales Studium bei DIXENO

Für viele steht nach dem Abi fest: Sie wollen studieren. Am besten irgendwas mit Medien. Aber nur überraschend wenige ergänzen ihr theoretisches Wissen durch praktischen Bezug im Berufsalltag. DIXENO unterstützt diese Studienform und durfte vor knapp zwei Jahren unseren dualen Studenten Arne Steinbach als neuen Mitarbeiter begrüßen.

Arne studiert Wirtschaftsinformatik an der FHDW und verbringt seine dreimonatigen Praxisphasen als Entwickler bei uns am Standort Paderborn. Zurzeit befindet er sich mitten in seiner theoretischen Zeit an der FHDW. Wir sind neugierig geworden und haben ihn ein wenig über das Leben als dualer Student und seine bisherigen Erfahrungen ausgefragt. Und er wollte gar nicht mehr aufhören zu erzählen – aber lest selbst!

 

1.   Wie genau sehen Deine Aufgaben bei DIXENO aus?

Mit einigen weiteren Entwicklern gehöre ich zu Team Fabian, einem unserer Projektmanager. Wir beschäftigen uns mit der Entwicklung von Online-Shops. Dazu gehören unter anderem das Frontend templateseitig umzusetzen, dem Backend neue Funktionen hinzuzufügen und alte Funktionen zu verändern. Aber auch viel Kundenkontakt ist dabei.

Zuletzt stand beispielsweise häufig das Thema DSGVO auf dem Programm.

2.   Welches Ziel verfolgst Du durch Dein Studium?

Langfristig werden Software-Lösungen immer wichtiger und nehmen im Alltag eine große Rolle ein. Mein Studium vereint diese IT mit der Wirtschaft, was mir sehr wichtig war. Denn gerade in dem Bereich eCommerce sehe ich viele Entwicklungschancen – vor allem für mich persönlich.

3.   Wie sah Dein Weg zu diesem Studium aus?

Nach der Schule wollte ich „irgendwas mit Medien“ machen und habe erstmal am b.i.b. International College Paderborn die Ausbildung zum Medieninformatiker abgeschlossen. Für mich war es einfach klar, dass ich danach studiere. Mein Studium sollte Sozialwissenschaften – was mich schon in der Schulzeit sehr interessiert hat – mit der Informatik verbinden.

Nun mache ich zwar mehr Entwicklung, als ich ursprünglich geplant hatte, aber das ist auch nicht schlecht.

 

4.   Wie sieht Dein Leben als dualer Student aus?

Anfangs hatte ich während meiner dreimonatigen Theoriephasen viel Freizeit. Klar stand zwischendurch immer wieder mal das ein oder andere Projekte an, aber ich habe nie richtig viel fürs Studium lernen müssen. Erst zwei bis drei Wochen vor den Klausuren hatte ich dann viel zu tun. Das klappte bisher immer ganz gut. Inzwischen ist es aber mehr geworden.

Während meiner Praxisphasen hängt es davon ab, wie viel ich gerade zu tun habe. Innerhalb der Projekte für unsere Kunden hatte ich die Möglichkeit viele wichtige Sachen umzusetzen. Dadurch wurde mir viel Verantwortung übertragen. Auch die Umsetzungen rund um die DSGVO waren zeitintensiv.

Es ist eindeutig anspruchsvoller, aber mir persönlich macht die Arbeit mehr Spaß. Deswegen empfinde ich sie nicht als schlimm oder freizeitraubend.

5.   Warum hast Du Dich für das Agenturleben bei DIXENO entschieden?

Als einzige Agentur im eCommerce mit Fokus auf Online-Shops am Standort Paderborn kam für mich einfach keine andere in Frage.

Es gibt auch die Möglichkeit, jede Praxisphase in einer anderen Agentur zu verbringen, doch das war mir zu kompliziert und zu schlecht planbar. Ich müsste umziehen, um etwas Vergleichbares zu finden. Vielleicht bin ich einfach nicht der Typ dafür.

Ich fand’s hier gut und bin deshalb hergekommen.

 

6.   Was war bisher Dein spannendstes Projekt?

Eindeutig mein größtes Kundenprojekt, weil es sehr vielseitig war. Zu der Zeit hatte sich meine Praxisphase über sechs Monate gestreckt, wobei in den letzten drei Monaten meine Praxisarbeit vorgesehen war. Deswegen konnte ich so gut in das Projekt eingespannt werden.

Es hat sich ganz gut angefühlt: Ich war noch nicht lange da und hatte trotzdem ziemlich viel Mitspracherecht, Verantwortung und Kundenkontakt. Ich konnte eigene Vorschläge einbringen und habe das ein oder andere auch durch- und anschließend umgesetzt.

Nach nur so kurzer Zeit war ich für ein sehr großes Projekt größtenteils eigenverantwortlich. Wir haben das in zwei bis drei Monaten durchgezogen. Die ersten zwei Monate habe ich das gesamte Template gebaut, die Suche komplett integriert, viele alte Module umgeschrieben, aber auch durch neue Module die Funktionen erweitert.

Klar war es auch anstrengend, ich musste einige Überstunden machen, aber es hat sehr viel Spaß gemacht, weil ich so einen hohen Grad an Verantwortung bekommen habe. Und ich war gerade erst ein Dreivierteljahr im Betrieb.

7.   Wie verbringst Du Deine Freizeit?

In meiner Freizeit programmiere ich sehr gerne. Mit einigen Arbeitskollegen baue ich gerade zum Beispiel an einem Spiel.

 

Ich bilde mich viel zum Thema Entwicklung weiter. Dieser Bereich ist stetig im Wandel und Du musst Dich immer auf dem Laufenden halten. So ist PHP zum Beispiel langsam im Down-Trend und mittlerweile geht es mehr in die Richtung, dass verstärkt nicht mehr PHP, sondern Javascript serverseitig verwendet wird.

Früher habe ich selbständig viel Musik produziert und Gitarre gespielt. Jetzt bleibt dafür leider zu wenig Zeit. Und natürlich gehe ich gerne auch mal raus.

 

 

8.    Welche praktischen Erfahrungen sammelst Du bei DIXENO?

Ich habe mich in PHP deutlich gesteigert, Erfahrungen in den Bereichen Model View Controller und mit dem Framework Oxid gesammelt.

Meine Praxisarbeit bestand zum Beispiel aus einem Kundenportal für DIXENO mit mehreren integrierten White-Label-Lösungen. Man kann sich als Kunde einklinken und ein Bild hochladen oder eine URL eingeben. Danach wurden Daten über die von EyeQuant zur Verfügung gestellte API zur Generierung einer Heatmap gezogen.

9.   Was ist bisher Deine wertvollste Erfahrung?

Eindeutig die Zeit während meiner Praxisarbeit, weil zeitgleich das Projekt mit unserem Kunden lief. Ich hatte eine feste Bearbeitungszeit von sieben Wochen, konnte allerdings nur drei davon in Anspruch nehmen. Es war sehr zeitintensiv, beides hinzubekommen. Das ein oder andere Wochenende ging auch mal drauf. Aber es gehört für mich auf jeden Fall zu den Erfahrungen, die man mal gemacht haben muss.

Im Nachhinein war es schön. Du wusstest: Du hast es geschafft.

10.Was hast Du für die Zukunft geplant?

Wenn alles gut läuft, studiere ich noch knapp über ein Jahr. Während meiner Praxisphasen bin ich weiterhin hier bei DIXENO als Entwickler tätig. Danach darf ich mal in den Beruf als Projektmanager reinschnuppern.

Langfristig will ich auf jeden Fall im IT-Bereich bleiben und mich selbständig machen.

 

Arne hat seinen Weg gefunden: Statt „irgendwas mit Medien“ macht er nun „zwar mehr Entwicklung, als ich ursprünglich geplant hatte, aber das ist auch nicht schlecht“. Wir zumindest sind froh, dass er Teil unseres Entwicklerteams ist und den Paderborner Standort jedes zweite Quartal ein wenig aufmischt!

Haben wir Euer Interesse geweckt? Seid Ihr auf der Suche nach einem Betrieb für Eure Praxisphasen? Oder wollt Ihr nach Eurem Studium oder Eurer Ausbildung mal Agenturluft in Paderborn, Neheim, Hamburg oder Berlin schnuppern? Dann bewerbt Euch!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen