Sommer, Sonne, weniger Umsatz! - Der größte Feind des eCommerce

Sommer, Sonne, weniger Umsatz! – Der größte Feind des eCommerce

Der eigene Onlineshop ist gut positioniert, die Besuchs-, Klick- und Umsatzzahlen entwickeln sich positiv, doch plötzlich geht es rapide abwärts? Wer glaubt, dass Wochenenden und Feiertage diese Kennzahlen negativ beeinflussen, wird in diesem Artikel eines besseren belehrt, denn der größte Feind des eCommerce ist:

Das Wetter

Nicht jedes Wetter, sondern ausschließlich gutes Wetter.
Schlechtes Wetter ist sogar gut für den eCommerce. Bei schlechtem Wetter drücken sich die Internetnutzer um jeden unnötigen Weg, nur nicht um den zum Computer, um sich zu informieren oder online einzukaufen.

Das Geschäft läuft bei Schlechtwetter deutlich besser, glaubt man einer Analyse der Unternehmensberatung e-dialog. Ihr zufolge hat das Wetter starken Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet. Über eine dichte Bewölkung dürfen sich die Anbieter demnach freuen – vor allem an Samstagen und Sonntagen. Nur an bestimmten Wochentagen zeigt sich der Zusammenhang zwischen Wetter und Web-Shopping genau umgekehrt. So ist Dienstag der dominierende Schönwettertag.

Im Gegensatz zu Feiertagen gibt das Super-Sommerwetter keinen Vorlauf beim Traffic und den Umsatzzahlen, es sei denn, Sie vertreiben Sonnenschutzprodukte oder Klimaanlagen online.

Während der sonnigen Tage verbringen sehr viel weniger Menschen die Zeit am Rechner. Bei normal aufgestellten Blogs und Onlineshops, die kein Trendthema oder Hype behandeln, brechen die Besuchszahlen und damit verbunden der Umsatz erheblich ein.
Bei Onlineshops ohne besondere Sortimente steigt dafür die Conversionsrate merklich an, da die Nutzer scheinbar nur, wenn sie dringend etwas suchen auch online gehen. Interessenten, die sich nur informieren wollen, werden den Weg vor den Rechner meiden.

Ausblick und Nutzen

Das Wetter steuert Kampagnen. Je nach aktueller Bewölkung können Kampagnen entsprechend gesteuert werden. Die Wirksamkeit muss allerdings in einem Feldtest überprüft werden.
Wie relevant sind Wetter-Abfolgen? In weitergehenden Analysen wird aktuell untersucht, ob Abfolgen von Wettersituationen einen wichtigen Einfluss nehmen. Sind beispielsweise zwei aufeinanderfolgende Schlechtwettertage stark beeinflussend?

Unsere Lösung für Sie

Bei Fragen zu Ihrer SEO- und SEM-Strategie oder anderen individuellen Wünschen kontaktieren Sie uns bitte per Telefon oder E-Mail.

Quellen:
Pressemitteilungen-online.de: Online Shopping – User kaufen bei Schlechtwetter mehr, 08.07.2011
Vorwaerts.biz: Der größte Feind des E-Commerce, 10.05.2011
e-dialog: Case Study: Wetter-Einfluss auf das Online-Kaufverhalten, 01.06.2011

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen