Responsive Search Ads

Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen in AdWords

AdWords erhielt nun den neuen Anzeigentypen „responsive Suchnetzwerk-Anzeigen“, mit dem Shopbetreiber die Möglichkeit haben, mehrere Alternativen für Überschriften und Beschreibungen vorzugeben, die dann durch Google zusammengesetzt werden.

Wer mehrere Anzeigen schalten bzw. verschiedene Anzeigentexte ausprobieren wollte, musste diese bisher einzeln einpflegen und selbst Variationen ausprobieren. Dies ist nun nicht mehr notwendig: Der Anzeigentyp „responsive Suchnetzwerk-Anzeigen“ – engl. „responsive search ads“ – soll diesen Aufwand abnehmen und testet selbst, in welcher Kombination welche Überschriften und Beschreibungen am besten passen.

Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen erstellen

Hierfür werden mindestens 3 Überschriften mit maximal 30 Zeichen sowie 2 verschiedene Beschreibungen mit höchstens 90 Zeichen benötigt. Die Maximalkonfiguration dieses Anzeigentyps besteht aus 15 Überschriften und 4 Beschreibungstexten. URL-Felder und Pfade sind weiterhin möglich.

Dieser Anzeigentyp ist bereits jetzt in AdWords verfügbar, wobei noch nicht alle Features eingesetzt werden können. Es steht noch aus, wann dies der Fall sein wird. Darüber hinaus sind die responsiven Suchnetzwerk-Anzeigen erst einmal nur in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch einsatzbereit.

Das Ergebnis: So könnte Ihre Anzeige aussehen

Der Vorteil von responsiven Anzeigen ist die automatische Anpassung durch Google an die Werbefläche bezüglich der Größe, Darstellung und des Formats. Google spielt diese Anzeigen dann in unterschiedlichen Kombinationen und Reihenfolgen aus, um so die bestmöglichen Anzeigen je Situation schalten zu können.

Grund für die Mindestkonfiguration von 3 Überschriften scheinen ausführlichere Anzeigen bei der Google-Suche zu sein. Bereits jetzt werden in einigen Fällen dritte Überschriften dargestellt, indem Google die Website-URL hinzufügt. Demnach ist durchaus plausibel, dass Google in Zukunft anstelle von 2 Überschriften gleich 3 anzeigen wird.

Darüber hinaus zeigt die Anzeigenvorschau auch 2 Beschreibungen. Inwieweit das jedoch durchgeführt wird und ob wirklich beide Beschreibungstexte im Anschluss in der Google-Suche dargestellt werden, ist fraglich.

Wichtige Elemente fixieren

Nicht immer möchten oder dürfen Shopbetreiber die einzelnen Elemente beliebig variieren. Auch für diese Fälle ist vorgesorgt, denn es lassen sich einzelne Elemente so fixieren, dass diese bei jeder Anzeige immer an der gleichen Stelle angezeigt werden. Dies betrifft beispielsweise strikte Vorgaben durch den Geschäftsführer oder weitere rechtliche Aspekte, die erfüllt werden müssen.

Wird ein Element an einer bestimmten Position fixiert, können dort dementsprechend nicht mehr die anderen auftauchen. Jedoch können lediglich die ersten beiden Stellen der Überschrift sowie die erste Beschreibung fixiert werden. Die dritte Überschrift und die zweite Beschreibung sind davon ausgeschlossen, da diese nicht mit Garantie in jeder Anzeige dargestellt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, gleich mehrere Alternativen an ein und derselben Stelle zu fixieren. Wird das gemacht, so hat Google eine kleine Auswahl an verschiedenen Textvarianten, aus denen je nach Werbefläche die beste ausgewählt wird.

Fazit

Responsive-Suchnetzwerk-Anzeigen sind durchaus eine sinnvolle Erweiterung, die Shopbetreibern bei der Werbung weitere Möglichkeiten zum Ausprobieren eröffnet. Welche Auswirkungen jedoch die jeweils dritte Überschrift und die zweite Beschreibung haben, ist noch unklar. Wahrscheinlich ist, dass dadurch nicht mehr Platz zur Verfügung gestellt wird, sondern stattdessen andere Elemente entfallen. Dieser Anzeigentyp muss nicht für jeden lohnenswert sein, aber ausprobieren sollten Sie Ihn auf jeden Fall, um sich darauf eine eigene Meinung bilden zu können.

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen