Mobile Shopping

„Mobile First“ im Google-Index

„Mobile First“ ist schon seit längerem Google’s Prämisse – dieser Ansatz wird in Zukunft noch spürbarer!

Laut Google werden mehr als die Hälfte aller Suchanfragen über mobile Endgeräte getätigt. Durch die steigende mobile Internetnutzung der letzten Jahre, hat Google den Fokus über die Jahre immer stärker auf Mobile gelegt. Besonders in diesem Jahr wurde die Wichtigkeit der mobilen Optimierung von Websites zunehmend betont: Ob eine Seite für die mobile Nutzung optimiert ist, ist nicht nur ein Rankingfaktor, sondern Google treibt die Entwicklung mit AMP auch aktiv voran – Seiten sollen schneller und mit weniger Datenvolumen geladen werden.

Was bedeutet die Umstellung auf einen Mobile-Index?

Am 4. November verkündete Google, dass mit Experimenten zur Umstellung auf „Mobile-first Indexing“, also auf einen mobil geprägten Index, begonnen wurde. Das bedeutet, dass es weiterhin nur einen Index gibt, allerdings bevorzugt der Google-Algorithmus die mobile Version einer Webseite zur Bestimmung des Rankings. Das gilt auch für die strukturierten Daten und die Anzeige der Snippets. Google hat noch keinen Zeitpunkt für die offizielle Umstellung genannt, und testet die Änderung aktuell nur aus.

Seiten ohne mobile Version, werden weiterhin normal indexiert. Google selbst sagt, dass eine vollständige Desktop-Version wichtiger ist, als eine nicht voll funktionsfähige und unvollständige mobile Version. Wenn Ihre mobile Variante stark reduziert ist, könnte dies zu einem entscheidenden Nachteil für Sie werden. Sollten Sie bereits eine mobile Variante Ihrer Website oder Ihres Online-Shops haben, sollten Sie nun die Zeit nutzen, um diese auf Herz und Nieren zu prüfen und gegebenenfalls zu optimieren. Zu welchen Maßnahmen Google selbst rät, lesen Sie im Google Webmaster Central Blog.

Welche Auswirkungen hat der Mobile-Index auf KMUs?

Besonders für kleinere Webseiten und Online-Shops kann das zum Problem werden, da bei der Umstellung entsprechende Kosten auf sie zukommen. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben ohnehin schon wenig Budget für die Pflege Ihres Internetauftritts zur Verfügung und unterschätzen die Außenwirkung. Gleichermaßen gibt es keine Garantie, wie positiv sich die Umstellung tatsächlich auswirken wird.

Sollten Sie sich dennoch vor der Investition scheuen, ist es empfehlenswert, sich einmal Ihre Webanalyse-Daten z.B. in Google Analytics anzuschauen. Dort können Sie nachvollziehen, wie viele Ihrer Nutzer tatsächlich über Smartphones und Tablets auf Ihre Seite zugreifen. Denn der Trend geht zwar stark zu Mobile, dennoch können die Nutzungsdaten je nach Branche und Zielgruppe stark variieren. Beispielsweise ist es oft der Fall, dass größere Investitionen, die in der Regel mit einem längeren Entscheidungs- und Kaufprozess verbunden sind, oder Software, über Desktop gesucht und gekauft werden. Bei Kleidung, kleineren Ersatzteilen oder Elektronikartikeln neigen die Nutzer stärker dazu, über ihre mobilen Geräte nach Produkten zu suchen. Auch die demographischen Eigenschaften Ihrer Zielgruppe sind nicht unerheblich, da besonders die Generationen, die von Anfang an mit Smartphones aufgewachsen sind, nicht nur über ihr Smartphone suchen, sondern auch kaufen. Beobachten Sie dabei auch die Absprungsrate: Ist diese bei Mobile auffällig höher, kann dies ein weiteres Zeichen dafür sein, dass es Zeit wird über eine mobile Optimierung nachzudenken.

Die Online Marketing Rockstars haben sich angesehen, ob die 50 reichweitenstärksten Webseiten und die 100 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland darauf vorbereitet sind und wie deren mobile Sichtbarkeit ist. Wie die Seiten abgeschnitten haben lesen Sie hier.

Fazit

Klar ist, langfristig gesehen macht eine mobile Optimierung für jede Webseite Sinn und ist zukünftig vielleicht sogar notwendig. Nutzen Sie die Ankündigung von Google, um sich darauf vorzubereiten und böse Überraschungen zu vermeiden.

Sind Sie bereit dem Trend „mobile First“ zu folgen? Wir unterstützen Sie bei der mobilen Optimierung Ihrer Webseite – nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen