EU-Richtlinie mindert Shoppinglust der Deutschen

EU-Richtlinie mindert Shoppinglust der Deutschen

Wie wir bereits berichtet haben, wird in Deutschland bis spätestens 2013 die verbraucherfreundliche 40-Euro-Klausel durch eine umzusetzende EU-Richtlinie gekippt werden. Somit können Käufer Waren im Wert von über 40 EUR nicht mehr selbstverständlich auf Kosten des Händlers zurücksenden.

Erforscht wurden nun die damit verbundenen Auswirkungen auf das Kaufverhalten der Konsumenten. Nicht überraschend ist, dass Kunden nicht gerade positiv auf mögliche Mehrkosten reagieren. So will jeder Zweite in Zukunft weniger online kaufen, wenn er die Rücksendekosten zu tragen hat. Besonders stark ausgeprägt ist diese Absicht bei Frauen, die generell eigentlich mehr shoppen als Männer, aber auch häufiger Waren zurücksenden oder sich von vornherein mehrere Artikel zur Auswahl bestellen.

Dieses Auswahlverhalten wird von manchen großen Online-Shops explizit vorgeschlagen, für kleinere Händler erweist sich diese Angewohnheit als kostspielig. Zwar beabsichtigen 35 % der Online-Shopper, in Zukunft keine verschiedenen Größen oder Varianten eines Produktes mehr zu bestellen, aber 40 % der Befragten ziehen es in Erwägung, Artikel, die evtl. zurückgeschickt werden müssten, gar nicht mehr online zu bestellen. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten gab an, generell nur noch bei Händlern zu bestellen, die kostenlose Retouren anbieten.

Somit wird die Entscheidung darüber, wer die Versandkosten trägt, zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Es gibt allerdings einige gute Möglichkeiten zur generellen Verminderung von Retouren. Dies sind beispielsweise sehr ausführliche Produktinformationen, am besten zusätzlich mit 3D-Zoom, schnelle Lieferungen und stabile Verpackungen, damit die Ware heil beim Kunden ankommt. Die Anzahl der Retouren zu senken gewinnt außerdem dadurch an Bedeutung, dass weniger als die Hälfte der zurückgeschickten Ware direkt wieder ins Sortiment aufgenommen werden kann, wie eine Umfrage von Trusted Shops ergeben hat.

Durch die rechtliche Angleichung in Europa hatte sich das EU-Parlament erhofft, dass Konsumenten verstärkt über Landesgrenzen hinweg bestellen. Doch wie es aussieht, kann dieses Ziel nicht erreicht werden. Nur 2 % der Befragten wollen zukünftig öfter in ausländischen Online-Shops einkaufen.

Quelle: „Retouren: Die Rücksendekosten sind nicht das eigentliche Problem“, http://www.ibusiness.de/ (Stand: 19.07.2011)

Studie durchgeführt von eResult und Internet World Business

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen