DIXENO mit Stand beim Digitalen Dinner

DIXENO beim 3. Digitalen Dinner im saz Schwerin

Am 7. November 2019 richtete das das Schweriner Aus- und Weiterbildungszentrum (saz Schwerin) inzwischen zum 3. Mal ein Digitales Dinner aus. Die Menükarte fiel unter das Motto „Digitale Transformation“. DIXENO machte den Auftakt der Vorspeise mit einem Vortrag und war anschließend als Aussteller im Showroom zum Hauptgang vertreten. Interessante Gespräche, neue Kontakte und ein kommunikatives Networking am Abend waren das Resultat.

Seit nunmehr 3 Jahren findet jährlich das Digitale Dinner im saz statt. Dieses Jahr war DIXENO eingeladen – und hatte sogleich einen Vortrag im Gepäck: „Digitalisierungsstrategien – einfach umsetzen dank modernster Technologie„. Die Veranstaltung diente vor allem der Unterstützung von KMU im Rahmen der digitalen Transformation.

Menüplan mit digitalem Charakter

Den Aperitif teilten sich Geschäftsführer Herr Poloski und Bereichsleiter Prozess- und Produktmanagement Herr Marohn. Dabei blieb vor allem eine kurze Geschichte aus der Zukunft hängen: Wie wird der Alltag in 10 Jahren vor dem Hintergrund der Digitalisierung und KI aussehen? Längst zieht sich bis dahin der digitale Fortschritt durch alle Lebenslagen. Das Thema ist aktueller denn je – gerade für KMU.

Zur Vorspeise gaben Experten Einblicke in Projekte zum Thema Digitalisierung. Bei DIXENO fielen vor allem die beiden Begriffe Datendrehscheibe und Marktplatz.

Als Hauptgang war der Showroom reichlich gedeckt: von Hologramm-Werbung über VR-Brillen bis hin zu verschiedenen Beratung-, aber auch Fördermöglichkeiten im Sinne der Digitalisierungsgutscheine A und B. Ein Augenschmaus für jedes Unternehmen, das voll in den digitalen Trend einsteigen will. Natürlich war gerade die Verkostung der unterschiedlichen Maßnahmen besonders verlockend.

Abgerundet wurde das Menü schließlich durch reale Häppchen und Getränke. So ergab sich während des Desserts eine gute Gelegenheit für das ein oder andere vertiefende Gespräch.

Digitale Transformation ist kein Fast-Food

Auch in der Kunststoffindustrie stehen die Unternehmen vor dem Umbruch – und müssen rechtzeitig auf den digitalen Zug aufspringen. Wichtige Entscheidungsprozesse stehen nun bevor. Doch das geschieht nicht von Jetzt auf Gleich. Und erst recht nicht in nur wenigen Schritten. Der Wandel geschieht dauerhaft und fortlaufend.

Eigener Marktplatz: Ein Buffet für jeden Kunden

Wie kann ich meinen Kundenstamm ergänzen – deutschlandweit oder sogar international? Eigener Online-Shop oder doch lieber das Thema Marktplatz aufgreifen?

Die Firma PROTIQ macht es unter anderem für die Kunststoffindustrie vor: mit einem Marktplatz für industriellen 3D-Druck dank additiver Fertigungsverfahren. So besteht etwa für die Mitglieder der NORKUN, dem Norddeutschen Kunststoffnetzwerk und wichtigen Teil des saz, die Möglichkeit, sich mit mehreren Unternehmen zusammenzuschließen und einen eigenen Marktplatz als Vertriebskanal zu schaffen.

Doch es gibt auch einen zweiten, durchaus interessanten Ansatz im Kontext mit dem PROTIQ Marketplace: beispielsweise für Unternehmen, die einen eigenen 3D-Drucker mit nur geringer Auslastung bei sich im Betrieb stehen haben. Der Marketplace bietet hier eine Chance, sich auf einem bestehenden Marktplatz anzumelden und ohne große Investitionen freie Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Dadurch werden die eigenen Kapazitäten erhöht und die Kosten für die Maschinen rentieren sich. Näheres zum PROTIQ Marketplace finden Sie in unserer Case Study.

Datendrehscheibe: Die Basis für digitale Transformation

Gut vorbereitet ist halb gewonnen.

Wie erreiche ich höchste Flexibilität und gerade langfristig einen schnellen und einfachen Einstieg in den Datenaustausch? Innere Strukturen müssen gegeben sein. Datendrehscheibe ist hier das Stichwort: Eine gemeinsame Basis, die alle Daten bündelt und individuell den Zugriff durch verschiedene Module über einfache Anbindungen ermöglicht.

Dank der DIXENO Datendrehscheibe (DDS) wird genau das möglich: Mit dieser erhalten Sie gleichermaßen optimierte Workflows sowie einen hohen Grad an Integration. Das autarke System lässt sich durch seine vielen Schnittstellen flexibel mit weiteren Systemen wie Shopsystem, ERP, CRM, PIM, DMS, eLog und Interfaces wie EDI, BMEcat und OCI verknüpfen. Der perfekte Datenaustausch mit einer zentral konsolidierten Datenspeicherung und Prozessautomation. Indem die Kommunikation von Prozessen und Anwendungen optimiert wird, erhalten Sie höchste Flexibilität durch den Zugriff auf alle Funktionen. Die optimale API-First-Strategie.

Was lange währt, wird endlich gut

Der Erstkontakt zur NORKUN und damit gleichzeitig dem saz entstand bereits ein Jahr zuvor, als DIXENO die Fakuma 2018 besuchte, die Fachmesse für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen am Bodensee. Am Stand von NORKUN kam der Digital Day gleich zur Sprache. Im Januar 2019 folgt ein weiteres Treffen in ruhigerer Atmosphäre mit den Bereichsleitern Herrn Radzko und Herrn Marohn. Das Digital Dinner war geplant.

Fazit: Erfrischende Ansätze für KMU

Eine Datendrehscheibe für interne Prozesse? Eine Anbindung an einen vorhandenen Marktplatz, um mit möglichst wenig Aufwand die eigenen Kapazitäten aufzustocken? Oder vielleicht sogar zum eigenen Marktplatz zusammenschließen? Die Möglichkeiten sind greifbar und realistisch – und gerade für zukunftsorientierte KMU wichtiger denn je.

Erfrischende Anregungen, köstliche Lösungsansätze und spannende Gespräche haben das digitale Dinner abgerundet.

Mehr Beiträge aus unserem Magazin

Alle Beiträge ansehen